Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 305 von insgesamt 328.

Papst Gregor (VI.) verleiht (largimur) auf Bitte des Diakons und Luccheser Kanonikers Lambert (supplicationibus Lamberti ... diac. et Lucensis canonici) diesem, dem Presbyter Gaudiolus und dem Notar Corbulus, beide ebenfalls aus Lucca (eidem Lamberto et Gaudiolo presbytero necnon Corbulo notario de eadem civitate Lucensi), die dem apostolischen Stuhl gehörende Kirche S. Alessandro (Minore) in Lucca (ecclesiam s. Alexandri, iuris ... nostre sedis apostolice, sitam infra prelibatam civitatem iuxta posterulam Leonis iudicis et prope episcopium eiusdem urbis) samt deren Besitz in der Umgebung und an weiter entfernt liegenden Plätzen. – Rectis supplicationibus annuere nostro officio ...Scr. pm. Johannis scrin. et not. nostri palatii mense Nov., ind. XIV.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Pergament (300 x 692 mm), Lucca, Bibl. cap. Feliniana BB 11.   Kop.: 1) 16. Jh., Rom, Bibl. Vat., Cod. Vat. lat. 12117 fol. 41 (fragm.); 2) 16. Jh., Rom, Bibl. Vat., Cod. Vat. lat. 12535 fol. 129 (fragm.).  Faks.: Pflugk-Harttung, Specimina tab. 13 (fragm.); Melampo, Bolle papali I 441 n. b) (fragm.); Bromm, Entwicklung der Elongata 55 n. 16 (fragm.).  Drucke: Memorie e documenti V/3, 674 (zu Gregor VII.); Zimmermann, PUU II 1176 n. 627.  Reg.: J 3134; IP III 409 n. 1; Melampo, Bolle papali I 439f. n. 43, vgl. II 247; Guidi/Parenti, Regesto del capitolo di Lucca n. 202; Santifaller, Elenco 347f.; Santifaller, Geschichte der Beschreibstoffe 90 n. 22; JL 4124.  Lit.: Bresslau, Papyrus 17, 21; Borino, Elezione 302f.; Santifaller, Elenco 145; Nanni, Parrochia studiata 39; Rabikauskas, Römische Kuriale 110, 137, 217, 231; Kittel, Kampf um die Reform des Domkapitels in Lucca 210; Schwarzmaier, Lucca und das Reich 141; Schmidt, Alexander 98f.; Rathsack, Fuldaer Fälschungen II 379; Kortüm, Urkundensprache 383f.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. IP und Zimmermann, PUU. Das in Kuriale geschriebene Dokument beginnt in der ersten, in Majuskeln verfassten Zeile mit einem Chrismon. Abgeschlossen ist es mit einem von anderer Hand in Majuskel geschriebenen Benevalete, von welchem Melampo annimmt, dass der Papst selbst es hinzufügte. Eine Begründung für die Verleihung wird in der Urkunde nicht genannt und lässt sich auch nicht anderweitig erschließen. Wie Schmidt darlegt, handelt es sich bei dieser Kirche um S. Alessandro Minore, während Stephan IX. Bischof Anselm von Lucca später (1057 – 1058) (mit IP III 388 n. *2) S. Alessandro Maggiore überlassen sollte (Kehr ging in IP noch von einer Identität aus). An der Echtheit wird nicht gezweifelt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 305, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1045-11-00_1_0_3_5_1_305_305
(Abgerufen am 30.03.2017).