Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 284 von insgesamt 328.

Papst Gregor VI. errichtet beim Lateranpalast mit hohen Kosten ein Gebäude, welches nach seinem Erbauer den Namen Palatium Sanguinarii erhält (n. †302).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Radulf von Diceto, Epistola ad Willelmum de Longocampo (Stubbs, SS rer. Brit. 68/2 180).  Reg.: – . Lit.: Steindorff, Heinrich I 494f.; Feytmans, Grégoire VI simoniaque? 134f.

Kommentar

Die Zuschreibung des Bauwerkes an Gregor VI. erfolgt deshalb, weil dieser wegen seiner Herrschaftspraktiken angeblich den Beinamen Sanguinarius – "der Blutrünstige" – erhalten haben soll (n. †302). Da jedoch die Geschichte Wilhelms von Malmesbury insgesamt (n. †283, n. †295, n. †299, n. †300, n. †301, n. †302, n. †328) fiktiv ist, dürfte auch dieser – zudem vereinzelten – Nachricht von der Bautätigkeit dieses Papstes wenig Wert beizumessen sein. Allerdings weist der Papst in seiner Verteidigungsrede vor den Synodalen in Sutri (n. 324) laut Bonizo, Ad amicum V (MG Ldl 585) darauf hin, dass er mit seinem angehäuften Geld sarta tecta ecclesiae restauraret. Zudem erwähnt Buchowiecki, Handbuch der Kirchen Roms II 569 die Errichtung eines Spitals durch den Papst bei S. Maria della Consolazione in Rom im Jahr 1045. Deshalb ist eine Bautätigkeit Gregors VI. auch am Lateranpalast nicht völlig auszuschließen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 284, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1045-05-05_3_0_3_5_1_284_284
(Abgerufen am 22.01.2017).