Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 292 von insgesamt 328.

Papst (Gregor VI.) beruft eine Synode (französischer Bischöfe).

Überlieferung/Literatur

Erw.: De ordinando (Dümmler, MG Ldl I 11; Anton 79; Frauenknecht 86).  Reg.: – .  Lit.: KarlBeyer, Ein Aktenstück zur Geschichte der römischen Kirche unter Kaiser Heinrich III (FDG 20/1880 570-586) 574; Borino, Elezione 299ff.; Mann, Popes V 255; Capitani, Immunità 61; Anton,De ordinando 41ff.; Frauenknecht,De ordinando 51.

Kommentar

Nur der anonyme Verfasser des schwer zu interpretierenden Traktates weiß von einer Synode Gregors VI., wobei er den Namen des Papstes nicht nennt; allerdings weist die Schilderung auf diesen. Der Verfasser lobt seinen unbekannten Adressaten, der allgemein als ein in der Francia amtierender Bischof gilt, dafür, dass er alio anno … ad inventionem sui concilii ire renuistis (vgl. n. 276). Während Mansi, Conc. XIX 617 und Mann diesen Hinweis in Verbindung zu der Andeutung einer Synode in n. 309 bringen, wo es heißt, die Sanctio negativa sei cum assensu comprovincialium pontificum et huius sanctae sedis suffraganeis episcopis beschlossen, nahmen Beyer und Capitani an, Gregor VI. habe die Synode von Sutri berufen und die Passage beziehe sich darauf. Da aber all diese Konjekturen nicht gesichert sind, ist mangels jedes anderen Hinweises und der Undurchsichtigkeit dieser Quelle selbst – obwohl eine Synode bzw. die Planung einer Synode durch Gregor VI. nicht auszuschließen ist – die Information nicht richtig einzuschätzen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 292, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1045-05-05_11_0_3_5_1_292_292
(Abgerufen am 24.07.2017).