Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 236 von insgesamt 328.

Papst Benedikt (IX.) stimmt der Verlegung des Bistums Breslau (von Schmograu nach Ritschen) durch Bischof Leonhard zu.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Johannes Długosz, Catal. ep. Wratislaviensium (Johannes Długosz, Opera omnia I, Polkowski/Pauli, Krakau 1887, 439-477) 446f.  Reg.: – .  Lit.: Heyne, Geschichte des Bistums Breslau I 87f.

Kommentar

Johannes Długosz berichtet über die Verlegung des Bistums durch Bischof Leonhard: petito et obtento Kazimiri primi Poloniae regis consensu, sedem eius de licentia Benedicti papae octavi ... MXLI in oppidum propinquum ... transtulit. Die Beteiligung Benedikts VIII. an der Translation ist jedoch aufgrund der übrigen Datierungsangaben (Bischof, König, Jahr) auszuschließen; unter diesem Aspekt muss in der Quelle Benedikt IX. gemeint sein. Allerdings diskreditiert das Vorgehen des Johannes Długosz, bei jeder frühen polnischen Bischofserhebung einen Papst zu beteiligen (vgl. n. †27, n. †39, n. †75, n. †146, n. †188, n. †198, n. †235), auch diese Notiz. Die Rekonstruktion der Breslauer Frühgeschichte und die Datierung der verschiedenen Verlegungen des Bistumssitzes sind nicht exakt möglich.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. †236, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1041-00-00_5_0_3_5_1_236_D236
(Abgerufen am 25.05.2017).