Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 191 von insgesamt 328.

Papst Benedikt (IX.) veranlasst die Ausstellung einer Urkunde über die Schenkung verschiedener Güter des römischen Präfekten Crescentius und des Grafen Johannes an das Kloster (der hl. Benedikt und Scholastica unter Abt Benedikt III.) in Subiaco (D. Tivoli).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Chr. Sublacense (Morghen 26), vgl. Allodi/Levi, Regesto Sublacense 75 n. 36.  Reg.: – .Lit.: Borino, Elezione 192; Morghen, Relazioni del monastero Sublacense 207f.

Kommentar

Die Chr. nennt neben dem römischen Präfekten Crescentius einen Grafen Johannes als Schenker, während die betr. Schenkungsurkunde im Regesto darüber hinaus einen Johannes de quodam (sic) Gregorio, Donadeus, Regetellus und Rainaldus für die Schenkungen verantwortlich macht. Die überlassenen Güter sind die Burgen Ampolloni (Appolloni in der Chr.), s. Angelo, s. Felice und weitere Besitzungen in der Umgebung des Klosters. Nun ist in der Chr. ausgeführt, dass Crescentius früher, tempore Benedicti papae IX., verlorene Güter dem Kloster überlassen habe und darüber ein Instrument (Reg. n. 36) habe anfertigen lassen. Über den Gütererwerb habe auch der Papst ein Privileg ausstellen lassen: inde privilegium fecit fieri Benedictus papa. Auf diesen Hinweis folgt in der Chr. allerdings nicht das nun erwartete päpstliche Privileg, sondern ein Auszug aus dem Instrument des Präfekten Crescentius vom 17. Juni 1036. Wegen des Fehlens des päpstlichen Privilegs ist die Passage evtl. so zu interpretieren, dass der Papst den Präfekten Crescentius mit der Ausstellung des Instrumentes beauftragt (und wohl auch die Schenkung selbst veranlasst) hatte. Der ganze Passus bleibt aber unklar: nach dem Vorwurf, im Pontifikat Benedikts IX. habe das Kloster Besitz verloren, wird behauptet, dieser sei restituiert worden, und (ein anderer ?) Papst Benedikt habe darüber ein Privileg ausstellen lassen. Der Vorgang gehört jedoch eindeutig ins Jahr 1036, also in die Amtszeit Benedikts IX.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 191, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1036-06-17_1_0_3_5_1_191_191
(Abgerufen am 26.05.2017).