Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 156 von insgesamt 328.

Papst Benedikt (IX.) bestätigt dem Kloster S. Maria in Monasterio (D. Rom) sämtlichen Besitz in Curte veteri.

Überlieferung/Literatur

Erw.: 1155 April 10, Instrument eines Prozesses (Pietro Fedele, S. Maria in Monasterio, ASRSP 29/1906, 183-227, 205; Lori Sanfilippo, Carte del monastero di S. Agnese 87).  Reg.: IP I 48 n. *1.  Lit.: Fedele, S. Maria in Monasterio 194; Lori Sanfilippo, Carte del monastero di S. Agnese 69.

Kommentar

In dem Prozess, über welchen das gen. Instrument berichtet, legte der Ökonom Romanus des Klosters S. Maria u. a. ein privilegium quo d. Benedictus papa omnes res quas ... monasterium s. Mariae in Curteveteri habebat, eidem monasterio confirmaverat als Beleg für seine Ansprüche vor. Die Zuordnung zu Benedikt IX. ist nicht gesichert und auch bei Fedele mit einem Fragezeichen versehen, doch wird in derselben Quelle ein Instrument factum sub tempore d. Benedicti noni pape erwähnt, das als Indiz für Benedikt IX. dienen könnte. Fedele, S. Maria in Monasterio 195 Anm. 3 lokalisiert den Besitz Curte veteri in der Umgebung von Rom zwischen der Via Nomentana und der Via Tiburtina. Möglicherweise ist die Bestätigung in Curte veteri ein (darin nicht mehr erhaltener Bestandteil) der Urkunde n. 157, welche nur als Fragment erhalten ist.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 156, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1032-00-00_6_0_3_5_1_156_156
(Abgerufen am 26.07.2017).