Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 147 von insgesamt 328.

Papst (Johannes XIX.) erlaubt den Mönchen des Klosters S. Salvatore in Val di Castro (D. Camerino), über dem Grab des heiligen Romuald einen Altar zu errichten.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Petrus Damiani, Vita beati Romualdi 72 (Tabacco,FSI 94/1957, 114) (Migne, PL 144, 1008).  Reg.: IP IV 125 n. *1; Klauser, Liturgie der Heiligsprechung 230 n. 5; Santifaller, Verzeichnis 71 n. *74.  Lit.: A. (Fortunius) Florentinus, Historiae Camaldulensis pars posterior I (1579) 105; Kemp, Canonization 59f.

Kommentar

Die einzige erhaltene Spur ist der Hinweis des Petrus Damiani, post quinquennium ... a s. viri (Romualdi) obitu, data est monachis ab apostolica sede licentia, ut ... altare construerent. Da der Tod des hl. Romuald nach 1023, vermutlich im Jahr 1027 angenommen wird, müsste das Datum fünf Jahre später – falls die Angabe Damianis korrekt ist – spätestens in das letzte Jahr des Pontifikates Johannes' XIX. fallen; vgl. auch Mittarelli, Ann. Camaldulenses II 35.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 147, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1032-00-00_3_0_3_5_1_147_147
(Abgerufen am 24.04.2017).