Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 165 von insgesamt 328.

Papst B(enedikt IX.) gestattet (seinem Vater) Alberich (III.) die Übertragung der von diesem in der Burg de' Paoli gegründeten Kirche an das Kloster Grottaferrata.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urkunde P. Innozenz' III. von 1201 August 31 (Potthast 1480; Serianni/Quinzani, Alla santità di N. S. Benedetto XIV tra l'abbazia di Grottaferrata e la chiesa di Frascati, n. 10; Decr. Greg. lib. 3 tit. 36 cap. 6 [Friedberg,Corp. Iur. II 603]).  Reg.: Sciommari, Note all'insigne badia di Grottaferrata 198; Pierre Batiffol, Ungedruckte Papst- und Kaiserurkunden aus basilianischen Archiven (RQ 2/1888, 36-63) 39 n. 1; IP II 42 n. *3; Russo, Regesto vaticano per Calabria n. 116; vgl. Minisci, Regesto della badia (Grottaferrata) 25 n. 4.  Lit.: Tomassetti, Campagna Romana (ASRSP 8/1885) 430f.; Rocchi, De coenobio Cryptoferratensi commentarii 17.

Kommentar

In der gen. Urkunde bestätigt Innozenz III. dem Kloster Grottaferrata auch die betr. Kirche: ecclesia(m) castri, quod Pauli dicitur ..., die … Albericus ... fundator ipsius de assensu felicis recordationis B. papae ... monasterio Crypto ferratae ... contulisset. Angesichts der engen Beziehungen der Familie der Grafen von Tusculum (vgl. n. 58, n. 169, n. 200, n. 270) ist es naheliegend, dabei an den Grafen Alberich III. und dessen Sohn, Papst Benedikt IX., zu denken. Zu datieren ist demnach zwischen dem Amtsantritt des Papstes und dem Tod seines Vaters (ca. 1044; vgl. Mathis, Benedetto 570). Unklar bleibt, ob von einer schriftlichen oder mündlichen Bestätigung auszugehen ist. Vgl. auch n. 169.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 165, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1032-00-00_15_0_3_5_1_165_165
(Abgerufen am 21.10.2017).