Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 131 von insgesamt 328.

Papst Johannes (XIX.) lädt den Musiker Guido (von Arezzo) dreimal durch Boten nach Rom ein.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Guido von Arezzo, Epistola de ignoto cantu (Migne, PL 141, 423-432, 424; Pasqui, Documenti per la storia di Arezzo I 191-193, 192f.).  Reg.: – .  Lit.: Bresslau, Konrad I 141; Mann, Popes V 234f.; Armellini, Chiese di Roma 141; Smits van Waeseberghe, Guidone Aretino 15; Elze, Sacrum palatium 53; Cattaneo, Vita commune 244; Ernetti, Riforma musicale di Guido monaco Pomposiano 131; Tafi, Chiesa Aretina 340.

Kommentar

Der Musiktheoretiker berichtet in der gen. Schrift, der Papst (summe sedis apostolice Johannes, qui ... Romanam gubernat ecclesiam), habe, nachdem er von den Erfolgen Guidos beim Unterricht im liturgischen Gesang aufgrund von dessen modernen Methoden gehört hatte, ihn zu sich nach Rom gerufen (tribus me ad se nuntiis invitavit); zu Zusammenhang und Datierung vgl. n. 132.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 131, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1030-00-00_5_0_3_5_1_131_131
(Abgerufen am 26.03.2017).