Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 122 von insgesamt 328.

Papst Johannes (XIX.) bestätigt unterschriftlich (Ego Johannes s. catholicae et apostolicae Romanae ecclesiae praesul) mit anderen Bischöfen, darunter dem Bischof Petrus von Silva Candida, und Laien eine Urkunde des Grafen Wilhelm (I. von Besalú) für das Peterskloster in Besalú (domum s. Petri apostoli, cuius coenobium constructum est iuxta castrum Bisuldunum) unter Abt Tassio, worin der Graf als Eigenkirchenherr gegen die einmalige Abgabe von über 300 Maß Kalk für den Bau des gräflichen Palastes (accepi a Tassione ... abbate CCC et eo amplius modios calcis) auf alle Zahlungen und Leistungen des Klosters verzichtet.

Überlieferung/Literatur

Drucke: Jaime Villanueva, Viage literario a las iglesias de España XV (Madrid 1851) 269; Monsalvatje y Fossas, Noticias historicas 233.  Reg.: Zimmermann, PUU II 1102 n. *584.  Lit.: Monsalvatje y Fossas, Noticias historicas II 45f.; Kehr, PUU in Spanien I 150; Kehr, Papsttum und katalanischer Prinzipat 21; Kehr, Älteste PUU Spaniens 36f.; Bauer, Rechtsverhältnisse 109, 115f.; Herrmann, Tuskulanerpapsttum 132.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU in Spanien I 150. Die mit trinitarischer Verbalinvokation beginnende Urkunde des Grafen Wilhelm ist datiert: Facta carta concessionis non. Nov. a. XXXIIII. regnante Rothberto rege. Die päpstliche Unterschrift muss demnach nach dem 5. November 1029 beigefügt worden sein. Außer vom Papst ist das Dokument unterschrieben vom Schenker (Wilielmus comes), den katalanischen Bischöfen Oliba (von Vic/Vich), Petrus (von Girona/Gerona), Wifred (von Besalú), Wadald (von Barcelona) und Amelius (von Albi), der Gräfin Adeleidis, einem Vizegrafen Wilhelm, Graf Bernhard von Besalú und den Nachkommen des Gebers sowie Bischof Petrus von Silva Candida und verschiedenen Laien und Klerikern (Oliva ep. ... Wilielmus comes ... Petrus quem dicunt episcopum s. Rufinae ... Petrus ep. ... Wifredus ep. ... Adalaizis comitissa ... Wilielmus vicecomes ... Amelius ep. ... Wadaldus ep. ... Bernardus comes Bisullunensis ... proles Wilielmi comitis ...). Die Urkunde wird dem Papst von Abt Tassio oder einem anderen katalanischen Rompilger vorgelegt worden sein. Die Unterschriften der weiteren Bischöfe sind vermutlich sukzessive eingeholt worden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 122, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1029-11-05_1_0_3_5_1_122_122
(Abgerufen am 22.07.2017).