Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 120 von insgesamt 328.

Papst (Johannes XIX.) verleiht dem Kloster San Giusto in Susa (D. Turin) das Recht, seinen Abt von jedem beliebigen Bischof weihen zu lassen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Gründungsurkunde des Klosters von 1029 Juli 9 (Carlo Cipolla, Le più antiche carte diplomatiche del monastero di S. Giusto di Susa [1029-1212], BISI 18/1896, 7-115, 61ff., 72f.).  Reg.: IP VI/2 118 n. *1; Santifaller, Verzeichnis 64 n. *60.  Lit.: Ettore Cau, Carte genuine e false nella documentazione Arduinica della prima metà del secolo XI (La contessa Adelaide e la società del secolo XI. Atti del Convegno di Susa [14-16 novembre 1991] = Segusium 32/1992, 183-214) 191.

Kommentar

Von der Urkunde ist nichts erhalten außer dem Hinweis in der Gründungsurkunde auf ein privilegium summi pont., qui est papa Romanus, gemäß welchem das genannte Recht bestätigt wird. Die Datierung und der vermutete Papstname ergeben sich aus dem Datum der Gründungsurkunde.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 120, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1029-07-09_1_0_3_5_1_120_120
(Abgerufen am 20.10.2017).