Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 74 von insgesamt 328.

Papst Johannes (XIX.) privilegiert das Kloster S. Pietro (di Calvario) (D. Perugia).

Überlieferung/Literatur

Erw.: DHIII. 179 von 1047 Januar 3 (Bresslau/Kehr, MG Dipl. V 221; Leccisotti/Tabarelli, Carte di S. Pietro I 24; Stumpf,Reichskanzler 2320); DFI. 413 von 1163 November 10 (Leccisotti/ Tabarelli, Carte di S. Pietro I 93; Appelt, MG Dipl. X/2 297; Stumpf,Reichskanzler 3993; Böhmer/Opll, Regesten Friedrichs I 1264).  Reg.: IP IV 68 n. *9; Santifaller, Verzeichnis 53 n. *37.  Lit.: Cencetti, L'abbazia di San Pietro 48; Capitani, Imperatori e monasteri 448f.

Kommentar

Heinrich III. bestätigt dem Kloster den königlichen Schutz und den gesamten Besitz, welchen es zu Zeiten der Päpste ... Johannis, Benedicti (vgl. n. 166), Gregorii (vgl. n. 293) et presentis d. Clementis hatte. Deutlicher in der Aussage ist das Diplom Friedrichs I., der den Schutz verleiht gemäß den Privilegien der Päpste ... Johannis, Benedicti atque Gregorii. Beide Papstreihen ergeben, dass Johannes XIX. ein Privileg für das Kloster ausgestellt haben muss, von dem allerdings sonst jede Spur fehlt. Ein Zusammenhang der Entstehung des Privilegs mit der päpstlichen Intervention zugunsten des Klosters bei Konrad II. (vgl. n. 88) ist nicht völlig auszuschließen; in diesem Fall wäre das Stück 1027 März/April nach n. 88 einzuordnen. Hier wird mit IP datiert.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 74, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1027-00-00_1_0_3_5_1_74_74
(Abgerufen am 19.10.2017).