Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 61 von insgesamt 328.

Papst (Johannes XIX.) wird von dem Adligen Amblard de Nonette (Amblardus de oppido Noneda), den der Bischof (Stephan IV. von Clermont) wegen der Pönitenz für einen Mord nach Rom geschickt hat, zusammen mit seinem Vasallen Amblard de Brezons (Amblardus de Brezons) aufgesucht; der Papst erteilt die Vergebung unter der Bedingung, dass der Pönitent seinen gesamten Besitz dem hl. Petrus überlässt, indem er dem hl. Florus eine Kirche erbaut, die wiederum dem (Abt) Odilo (von Cluny) übereignet werden soll.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Epitome (Boudet, Cartulaire de Saint-Flour 9-11) 10; Inventoria capituli s. Flori (Boudet, Cartulaire de Saint-Flour 11-33) 12f.  Reg.: – .  Lit.: Cowdrey, Cluniacs 83ff.; Lauranson, Du Val d'Allier à la Planèze 24ff.

Kommentar

Die Quellen berichten von dem Versuch des Amblard de Brezons, die Zustimmung seines Lehensherren zur Errichtung bzw. Renovierung des zerstörten, Cluny gehörenden Klosters St.-Flour (die Einrichtung des Klosters St-Flour wird bereits von Gregor V. 998 erwähnt: JL 3895 und JL 3896, Böhmer/Zimmermann, Papstregesten n. 813 und n. 826; Zimmermann, PUU II 676 n. <348, 682 n. 351) zu erhalten. Nachdem der Lehensherr Amblard de Nonette einen Mord begangen habe, sei ihm vom zuständigen Bischof die Lossprechung verweigert und er an den Papst verwiesen worden (vgl. bzgl. der Weigerung ähnliche Erfahrungen vermutlich desselben Bischofs n. 33, n. 34, n. 35). In der ersten Fastenwoche (prima septimana Quadragesimae) ist der Übeltäter mit seinem Vasallen ante apostolicum erschienen. Auf die Übereinkunft der beiden Adligen quod facerent monasterium in monte Planetico vocato Indiciaco antwortete der Papst, dass die Kirche dem Erlöser und dem hl. Florus (s. Salvatoris et s. Flori) (D. Clermont) geweiht und mit dem gesamten Eigentum der Gründer ausgestattet werden soll. Durch die Hand des Papstes sollte die Gründung in den Besitz von Cluny übergehen. Zur Zuschreibung an Johannes XIX. und über die zeitliche Einordnung n. 62, vgl. auch n. †63. Zu weiteren Kontakten Abt Odilos mit Papst Johannes XIX. vgl. n. 42, n. 82, n. 83, n. 84, n 85, n. 86.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 61, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1025-03-08_1_0_3_5_1_61_61
(Abgerufen am 31.03.2017).