Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 29 von insgesamt 328.

Papst (Johannes XIX.) absolviert mehrere Aquitanier, welche sich ohne Wissen ihres Ortsbischofs an ihn gewendet haben.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Acta Concilii Lemovicensis (1031 November 18/19) (Mansi, Conc. XIX 546).  Reg.: – .  Lit.: Herrmann, Tuskulanerpapsttum 120f.

Kommentar

Bei der zweiten Session der Synode von Limoges am 19. November 1031 (XIII. kal. Dec.) (vgl. Becquet, Concile de Limoges 41, 454f.; Pontal, Conciles de la France 113f., 129ff.; Palazzini, Dizionario dei Concili II 279f.) kam die Rede auch auf einige exkommunizierte Aquitanier: de excommunicatis Aquitanigenis, qui ignorantibus episcopis suis a Romano papa poenitentiam et absolutionem accipiunt. Da insbesondere der Fall des Grafen Pontius von der Auvergne zur Sprache kam (n. 33, n. 34, n. 35), ist anzunehmen, dass auch mit den anderen, nicht namentlich genannten aus Aquitanien stammenden exkommunizierten Personen Johannes XIX. befasst war. Zur Synode vgl. auch n. 28, n. †30, n. 33, n. 34, n. 35.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 29, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1024-11-19_2_0_3_5_1_29_29
(Abgerufen am 22.05.2017).