Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 6 von insgesamt 328.

Papst Johannes (XIX.) verleiht dem Abt (Hugo) von Farfa (D. Sabina) das Recht, bischöflichen Ornat und Stab zu verwenden.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Brief der Gemeinschaft von Farfa an Leo IX. (1051) (IP II 64 n. 31; Balzani,Chr. Farfense, FSI 34/1903, 132).  Reg.: IP II 64 n. *26; Santifaller, Verzeichnis 39 n. *5.  Lit.: Schuster, Farfa 163f.; Toubert, Structures du Latium II 918; Rathsack, Fuldaer Fälschungen I 352f.

Kommentar

In dem Brief teilen die Mönche von Farfa dem Papst Leo IX. mit: Johannes papa ex integro pontificale ornamentum cum proprio baculo ... concessit. Dies sei geschehen, damit in ihrem Kloster im Gebet des Bruders dieses Papstes, Benedikts VIII., gedacht werde. Die Privilegierung steht vermutlich in Zusammenhang mit den mit legendarischen Elementen ausgestatteten n. †16, n.115, n. 116 und n. 117, worauf insbesondere Schuster hinweist. Ob an eine schriftliche Verleihung zu denken ist, bleibt unklar.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 6, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1024-00-00_5_0_3_5_1_6_6
(Abgerufen am 24.05.2017).