Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 26 von insgesamt 328.

Papst Johannes (XIX.) erhält von König Stephan von Ungarn und dessen Gattin Gisela eine Kasel.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Inschrift des Kleidungsstücks (Wattenbach, Vita Stephani regis Ungariae, MG SS XI 238, Anm. 45).  Reg.: – .  Lit.: Mabillon/Ruinart, Ouvrages posthumes 477; Mabillon, Ann. OSB IV 190; Höfler, Deutsche Päpste II 55f.; Hunkler, Leo 149; Müsebeck, St. Arnulf 177; Bour, St. Arnulf II 33ff.; Mann, Popes V 229; Hóman, Geschichte des ungarischen Mittelalters I 196; Bálint Hóman, König Stephan I. der Heilige (Breslau 1941) 164; Deér, Aachen und die Herrschersitze der Arpaden 28; Thomas v.Bogyay, Stephanus Rex (Wien - München 1975) 40.

Kommentar

Die von Wattenbach als Anmerkung zu der Stephansvita edierte Inschrift des liturgischen Kleidungsstückes lautet S. Ungarorum r. et Gisela dilecta sibi coniux mittunt haec munera domno apostolico Johanni. Als Adressat des Geschenks kommen sowohl Johannes XIX. als auch Johannes XVIII. in Betracht. Mabillon ordnet die Schenkung Johannes XIX. zu, meint jedoch – wie aus seinem Zusatz "Fesulanus" hervorgeht – Johannes XVIII. Dem schließt sich auch Bour an, während Müsebeck die Ordnungszahl XIX. angibt, damit allerdings wegen der Unklarheit der Zählung der Johannes-Päpste evtl. ebenfalls Johannes XVIII. meint. Für Johannes XVIII., den Bogyay als Empfänger annimmt, sprechen auch dessen Beziehungen zu Ungarn (Böhmer/Zimmermann,Papstregesten n. 1034), doch weist die Tatsache der Verwendung der Kasel durch den Papst noch im Jahr 1049 eher auf eine spätere Schenkung und die Zuordnung zu Johannes XIX. Leo IX. hatte das Gewand laut derselben Quelle am 11. Oktober 1049 bei der Weihe von St. Arnulf in Metz getragen und es anschließend diesem Kloster überlassen. Die Kasel wird im Aussehen dem lt. Inschrift von der Königin Gisela hergestellten ungarischen Krönungsmantel entsprochen haben (vgl. Kovács/Lovag, Ungarische Krönungsinsignien 59ff.).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 26, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1024-00-00_25_0_3_5_1_26_26
(Abgerufen am 24.10.2017).