Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 20 von insgesamt 328.

Papst Johannes (XIX.) (Joannes gratia Dei Romanae sedis episcopus) gewährt dem Bischof Hugo von Auxerre (fratri nostro Hugoni, Autissiodorensi praesuli) nach Bekenntnis seiner Sünden Absolution. – Nullum in catholica ecclesia maius ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: – .  Kop.: 17. Jh., Auxerre, Bibl. com., Ms. 142 fol. 159.  Drucke: Labbe, Novae bibl. I 449; Labbe/Cossart, Conc. IX 858; Hardouin, Acta conc. VI/1, 839; Coleti, Conc. XI 1150; Cocquelines, Bull. Rom. I 341; Mansi, Conc. XIX 419; L.-M. Duru, Bibl. hist. de l'Yonne I (Paris 1850) 387; Maximilien Quantin, Cartulaire général de l'Yonne I (Auxerre 1854) 165; Tomassetti, Bull. Rom. I 548; Migne, PL 141, 1151; Zimmermann, PUU II 1045 n. 552.  Reg.: Bréquigny, Table chronologique I 549; J 3122; Santifaller, Verzeichnis 40 n. 9; JL 4102.  Lit.: Lebeuf, Mém. I 258; Pfister, Robert le Pieux 267f.; Paulus, Ablass I 65; Herrmann, Tuskulanerpapsttum 120; Maccarrone, Teologia del primato 35.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Wiederhold, PUU in Frankreich V 17 (ND Ders., PUU in Frankreich. Reiseberichte I 435), Santifaller, Verzeichnis und Zimmermann, PUU. Die Zuordnung der Urkunde, die Anklänge an den Liber diurnus vermissen lässt, zu Johannes XIX. erfolgt aufgrund der Ähnlichkeit mit n. 35; nach den Amtsdaten Bischof Hugos von Auxerre (999-1039) kämen auch die Päpste Johannes XVII. und Johannes XVIII. in Frage. Das Dokument richtet sich in Form einer Enzyklika an universis in orbe terrarum ecclesiae filiis. Lebeuf macht entsprechend den Ausführungen der Gesta pont. Autissiodorensium (L. M. Duru, Bibl. hist. de l'Yonne, 387) als Ursache für den Gang des Bischofs nach Rom dessen kriegerische Verstrickungen aus; es handelt sich bei dem Akt um eine sakramentale Absolution, nicht um einen Ablass, wie Paulus betont. In der Arenga ist der päpstliche Primatsanspruch ausgedrückt (Maccarrone).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 20, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1024-00-00_19_0_3_5_1_20_20
(Abgerufen am 21.01.2017).