Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 19 von insgesamt 328.

Papst Johannes (XIX.) privilegiert das Kloster St-Arnoul in Crépy-en-Valois (priori monasterii s. Arnulphi martyris Crispeii) (D. Senlis).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urkunden P. Alexanders III. von 1162 Mai 31 (JL 10722; Migne, PL 200, 147); P. Lucius' III. von 1184 April 19 (JL 15015; Böhmer/Baaken/Schmidt, Papstregesten 4, 1 n. 1060; Migne, PL 201, 1245); Urkunde B. Clarembalds von Senlis von 1117 (Gall. chr. X Inst. 423; Joseph Depoin, Recueil des chartes et documents de Saint-Martin-des-Champs, monastère Parisien I = Arch. de la France monastique 13/1912, 234 n. 151).  Reg.: Lohrmann, PUU in Frankreich NF VII 85 n. 1.  Lit.: Bourgeois, Histoire de Crépy et de ses dépendances (Mém. du comité archéol. de Senlis 1867, 3, 175; 1868, 115; 1871, 59).

Kommentar

Die beiden gen. Papsturkunden führen übereinstimmend als Vorurkunden Akte der Päpste an ... praedecessorum nostrorum s. recordationis Joannis, Paschalis, Innocentii, Eugenii ...; welcher Johannes-Papst damit gemeint ist, lässt sich nicht ermitteln. Gegründet wurde das Kloster 1008; demnach käme neben Johannes XIX. auch Johannes XVIII. als Aussteller in Frage. Die Bischofsurkunde nennt ebenfalls einen Johannes-Papst, der die Rechte des Klostere bestätigt habe. Diesen identifizieren die Herausgeber als Johannes XIX. ("qui sedit ab a. 1024 ad a. 1033"). Dieser Zuordnung wird hier gefolgt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. 19, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1024-00-00_18_0_3_5_1_19_19
(Abgerufen am 25.07.2017).