Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen den Datensatz 11 von insgesamt 328.

Papst Johannes (XIX.) befiehlt allen Königen, Fürsten und Bischöfen, das Kloster Romainmôtier (D. Lausanne) (... omnibus regibus, episcopis, ducibus, comitibus atque omnibus principibus, in quorum potestate Romanense coenobium videtur habere aliquas ecclesias aut ... terras ...) und all seine Besitzungen zu beschützen, und bedroht Zuwiderhandelnde mit dem Anathem. – Precor omnem in commune vestram ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: – .  Kop.: 12. Jh., Lausanne, Bibl. cantonale et univ., Ms. 5011 fol. 7.  Faks.: Bruckner, Liber cartularis s. Petri fol. 7.  Drucke: Gingins-LaSarra, Cartulaire de Romainmôtier 429; Migne, PL 141, 1124; Zimmermann, PUU II 1063 n. †563; Pahud, Cartulaire de Romainmôtier 90.  Reg.: J 3096; Forel, Régeste 69 n. 251; Hidber, Schweizer Urkundenregister I 313 n. 1276; GP II/2 194 n. †4; Santifaller, Verzeichnis 47 n. †25; JL 4072.  Lit.: Ringholz, Odilo 44; Egger, Cluniazenser 83ff.; Hourlier, St-Odilon 93; Hausmann, Romainmôtier 521; Wollasch, Cluny 11; Morerod, Visite du pape Etienne 57.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. GP, Santifaller, Verzeichnis und Zimmermann, PUU. Die Urkunde ist eine Fälschung, welche in mehreren Punkten nicht dem päpstlichen Formular entspricht. Den überwiegenden Teil nimmt die Exkommunikationsformel ein, deren einzelne Passagen sich auch wiederholen. Die Fälschung dürfte im Zusammenhang mit dem Streit des Klosters mit Adalbert von Grandson entstanden sein (vgl. auch den Vorfall im Pontifikat Leos IX. [1050] September 26 und 27, GP II/2 195 n. *6). Die Fälschung auf Johannes XIX. ist im Zusammenhang mit den Privilegien dieses Papstes für das Mutterkloster Cluny zu sehen (vgl. n. 42, n. 82, n. 83, n. 84, n. 85, n. 86). Gemeinhin wird angenommen, dass auf 1025 hin gefälscht wurde (anders ohne Begründung Hausmann zu 1027, vermutlich wegen der Urkunden für Cluny n. 82, n. 83, n. 84, n. 85, 86). Der gesamte Pontifikat ist jedoch in Erwägung zu ziehen, weil es sich um eine freie Fälschung handelt, die keinen weiteren chronologischen Hinweis bietet.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,1 n. †11, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1024-00-00_10_0_3_5_1_11_D11
(Abgerufen am 19.08.2017).