Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,1

Sie sehen die Regesten 1 bis 50 von insgesamt 328

Anzeigeoptionen

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 1

1024 (April 19), (Rom)

(Der römische Senator) Romanus wird (nach dem Tod seines Bruders Papst Benedikts VIII.) als Johannes XIX. zum Papst erhoben und geweiht.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 2

(1024 – 1032), (Rom)

Papst Johannes XIX. verleiht dem Kloster S. Martinus in Vaticano (in Rom) ein Privileg.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 3

(1024 – 1032), (Rom)

Papst Johannes XIX. verleiht dem Kloster S. Stephanus Maior in Vaticano (in Rom) ein Privileg.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 4

(1024 – 1032), (Rom)

Papst Johannes XIX. verleiht den Kirchen S. Maria Dominae Rosae et b. Laurentii in Castello Aureo (in Rom) eine Wiese auf dem Campo Meruli (vor der Porta Portuense).

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †5

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) führt einen Kriegszug gegen die Römer durch.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 6

(1024 –1032)

Papst Johannes (XIX.) verleiht dem Abt (Hugo) von Farfa (D. Sabina) das Recht, bischöflichen Ornat und Stab zu verwenden.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 7

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) verleiht den Herren von Frosinone bis in die dritte Generation (in tertiam generationem) ihre Burg.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †8

(1024 – 1032), Ferrara

Papst Johannes XIX. bestätigt die Privilegien seiner Vorgänger und die Exemtion des Klosters S. Salvatore (in Sesto) (D. Lucca) samt dessen Besitzungen, Rechten und Vasallen.Dat. Ferrariae a. 1003, pont. a. II.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 9

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) bestätigt den Besitz des Klosters S. Pietro (in Massa) am Monte Nerone (D. Cagli) in genannten Grenzen.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †10

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) verleiht dem Kloster SS. Zaccaria e Pancrazio in Venedig Privileg und Ablass.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †11

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) befiehlt allen Königen, Fürsten und Bischöfen, das Kloster Romainmôtier (D. Lausanne) (... omnibus regibus, episcopis, ducibus, comitibus atque omnibus principibus, in quorum potestate Romanense coenobium videtur habere aliquas ecclesias aut ... terras ...) und all seine...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †12

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) stellt ein Privileg für die Bamberger Kirche aus.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †13

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) verleiht den Magdeburger Kanonikern das Recht, zur Messfeier am Hochaltar an bestimmten Festen liturgische Sandalen zu tragen.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 14

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) erhält von Bischof Isembert von Poitiers (Isemberto presule Pictauorum) einen Brief mit der Bitte um Privilegierung des Klosters St-Junien in Lusignan und dem Vorschlag, diese unter der Bedingung vorzunehmen, dass zwei Psalmen stündlich für den Papst und die Wohltäter des...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 15

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) verleiht dem Kloster St-Junien (in Lusignan) (monasterium, quod in honore s. Marie virginis et matris D. sanctique Juniani) (D. Poitiers) auf Bitte seines Gründers Hugo (IV. von Lusignan) (Ugoni spirituali filio) die Freiheit (ab omnium dominatione ... sustollimus),...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †16

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) billigt die Einführung des Allerseelenfestes in Cluny am 2. November durch Abt Odilo (D. Mâcon).

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †17

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) gibt allgemein bekannt (s. matris aecclesiae fidelibus), dass er auf Bitte des Abtes (Dominicus) von St-Thierry (D. Reims) (coenobii in honore s. apostoli Bartholomei divina revelatione constructi, s. quoque Teoderici primi eiusdem coenobii fundatoris) sowie anderer...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 18

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) beauftragt Abt Richard von Corbie (D. Amiens) mit der Erhebung der Gebeine des heiligen Adalhard von Corbie.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 19

(1024 – 1032), (Rom)

Papst Johannes (XIX.) privilegiert das Kloster St-Arnoul in Crépy-en-Valois (priori monasterii s. Arnulphi martyris Crispeii) (D. Senlis).

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 20

(1024 – 1032), (Rom)

Papst Johannes (XIX.) (Joannes gratia Dei Romanae sedis episcopus) gewährt dem Bischof Hugo von Auxerre (fratri nostro Hugoni, Autissiodorensi praesuli) nach Bekenntnis seiner Sünden Absolution. – Nullum in catholica ecclesia maius ...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 21

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) wird von Abt Albert von St-Mesmin de Micy (d. ... papae Johanni Albertus abbas abbatiae s. protomartyris Stephani et Christi confessoris Maximini ... loco ... Micianensis) (D. Orléans) um Hilfe für dessen von Euspicius und Maximinus im Auftrag des Königs Chlodwig...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 22

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) (Ego igitur Johannes episcopus, servus servorum Dei) bestätigt einem Riecholf und dessen Nachkommen die gesamte Hinterlassenschaft von dessen Bruder Oldomar an Feldern und Weinbergen mit der Auflage eines an die Kirche der Apostel zu zahlenden Jahreszinses von 10 Solidi (c...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †23

(1024 – 1032)

Papst (Johannes XIX.) ordnet die Reform des Klosters San Salvador de Oña (D. Burgos) an.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 24

(1024 – 1032), (Rom)

Papst Johannes (XIX.) berichtet einem (englischen) Erzbischof N. (Johannes episcopus N. archiepiscopo), der Überbringer des Briefes habe ihm die Tötung eines eigenen Kindes durch einen Unfall gebeichtet (casu accidente ei evenisse, ut proprie sobolis vitam extingueret) und um eine Buße gebeten,...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †25

(1024 – 1032), (Rom)

Papst Johannes (XIX.) bestätigt dem Kloster Chertsey (D. London) unter Abt Daniel (Danieli religioso abbati et presbitero venerabili monasterii b. Petri ... quod appellatur Certeseya) wunschgemäß und einem Privileg entsprechend, welches Papst Agatho auf Intervention des Bischofs Erkenbald (von...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 26

(1024 – 1032)

Papst Johannes (XIX.) erhält von König Stephan von Ungarn und dessen Gattin Gisela eine Kasel.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †27

(1024 – 1032), (Rom)

Papst Johannes (XIX.) bestätigt die Wahl des aus alter römischer Familie stammenden Marcellus I. zum Bischof von Posen.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 28

(1024 – 1031 November 19), (Rom)

Papst (Johannes XIX.) verbietet dem Abt Odilo (von Cluny) auf dessen Anfrage die Weihe eines in Cluny als Pönitent für die Ermordung des Bischofs Stephan (III. von Clermont) büßenden Bruders zum Priester, untersagt sogar dessen Zulassung zur Kommunion und ordnet an, dass der Bruder diese nur...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 29

(1024 – 1031 November 19), (Rom)

Papst (Johannes XIX.) absolviert mehrere Aquitanier, welche sich ohne Wissen ihres Ortsbischofs an ihn gewendet haben.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †30

(1024 – 1031 November 19), (Rom)

Papst (Johannes XIX.) bittet den Bischof (Roho) von Angoulême (de episcopo Engolismensi) um die Bestätigung der Absolution eines Gläubigen seiner Diözese.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 31

(1024 – 1030)

Papst (Johannes XIX.) setzt im Kloster S. Vincentius subtus Monticello (D. Tivoli) den Abt Azzo ein.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †32

(1024 – 1027 August)

Papst Johannes (XIX.) verleiht dem Erzbischof Hunfried von Magdeburg das Pallium.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 33

(1024 – 1025), Rom

Papst (Johannes XIX.) absolviert den Grafen Pontius von der Auvergne ohne Kenntnis von dessen früherer Exkommunikation wegen Ehebruchs durch Bischof Stephan (IV.) von Clermont.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 34

(1024 – 1025)

Papst (Johannes XIX.) wird von Bischof Stephan (IV.) von Clermont in einem Brief kritisiert, weil er den von diesem wegen Ehebruchs exkommunizierten Grafen Pontius von der Auvergne absolviert hat (n. 33).

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 35

(1024 – 1025), (Rom)

Papst (Johannes XIX.) widerruft seine (dem Grafen Pontius von der Auvergne) in Unkenntnis von dessen vorangegangener Exkommunikation (durch Bischof Stephan IV. von Clermont) in Rom erteilte Absolution (n. 33), überlässt diese dem Bischof und macht ihm Vorwürfe wegen seiner zu späten Information...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 36

1024 (– 1025), Rom

Papst Johannes (XIX.) empfängt eine mit reichen Geschenken ausgestattete Gesandtschaft des Kaisers Basileios (II.) und des Patriarchen (Eustathios) von Konstantinopel (Constantinopolitanus presul cum suo principe Basilio), die für letzteren das Recht erbittet, in seinem Jurisdiktionsbereich (in...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 37

(1024 – 1025), (Rom)

Papst Johannes (XIX.) (pape Johanni) wird von (Abt) Wilhelm (von St-Bénigne in Dijon) (Willelmus crucis Christi servus) (und anderen gallischen Prälaten wie Abt Richard von St-Vanne) wegen eines diesem bekannt gewordenen Gerüchtes (est fama rei) unter Hinweis auf das Wort Christi an Petrus (Mt....

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 38

(1024), (Rom)

Papst Johannes XIX. bestätigt dem Kloster S. Maria e S. Martino auf der Insel Gallinaria (D. Albenga) Besitz sowie römischen Schutz und befreit es von jeder anderen Jurisdiktion.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †39

1024, (Rom)

Papst Johannes (XIX.) providiert den Bischof Albinus von Płock.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †40

(1024 April), Rom

Papst Johannes (XIX.) absolviert den in Rom anwesenden (lothringischen) Pfalzgrafen Ezzo und dessen Frau Mathilde, schenkt ihnen ein Reliquienkreuz und bestärkt sie in der Absicht, das von ihnen versprochene Kloster (Brauweiler) (D. Köln) zu gründen (Ezo comes palatinus ... coniugis suae...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 41

(1024 Mai – Juli)

Papst Johannes (XIX.) wird von Abt Wilhelm von St-Bénigne in Dijon in einem Brief aufgefordert, der Simonie bei den Prälaten entgegenzuwirken.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 42

(1024 Mai – Juli), (Rom)

Papst Johannes (XIX.) bestätigt dem Kloster Cluny (D. Mâcon) unter Abt Odilo (filio Odiloni, abbati monasterii quod dicitur Cluniacum in honore bb. apostolorum Petri et Pauli consecratum, in comitatu Matisconensi situm) wunschgemäß und auf Intervention Kaiser Heinrichs (II.) (ob interventum d....

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †43

(1024 Juni – 1025 November 4), Rom

Papst Johannes (XIX.) bestätigt auf Intervention der Stifter, des Pfalzgrafen Ezzo und seiner Frau Mathilde (Ezzonis ... palatini comitis et sue coniugis Mathildis), das Kloster Brauweiler (locus Brunwilrensis) (D. Köln), nimmt es in Papstschutz (confirmamus atque sub protectione sanctorum...

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 44

(1024 Juni – Dezember)

Papst Johannes (XIX.) wird von Boten des Patriarchen Poppo von Aquileia um die Ausstellung eines Privilegs mit einer Besitzbestätigung aller Güter Aquileias, die insbesondere Grado einschließen soll, gebeten (n. 45).

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 45

(1024 Juni – Dezember), (Rom)

Papst Johannes (XIX.) lässt durch den Diakon und Kanzler Petrus für den Patriarchen Poppo von Aquileia wunschgemäß (vgl. n. 44) ein Privileg ausstellen, welches diesem unter anderem den Besitz von Grado bestätigt.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 46

(1024 Juni – Dezember), (Rom)

Papst Johannes (XIX.) wird durch einen von Boten überbrachten Brief des Patriarchen Urso von Grado von dem Überfall Poppos von Aquileia auf Grado informiert.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 47

(1024 Juni – Dezember)

Papst Johannes (XIX.) lädt durch ein von seinem Gesandten Gregor überbrachtes Schreiben den Patriarchen Urso von Grado zu seiner Synode (n. 56).

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. 48

(1024 Juni – Dezember)

Papst Johannes (XIX.) lädt durch ein von seinem Gesandten Gregor überbrachtes Schreiben den Patriarchen Poppo von Aquileia zu seiner Synode (n. 56) (vgl. n. 47).

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †49

(1024 August)

Papst (Johannes XIX.) wird vom deutschen Episkopat gebeten, dessen Vereinbarungen mit Konrad II. über die Königswahl zuzustimmen, und kommt der Bitte bereitwillig nach.

Details

Johannes XIX. (1024-1032) - RI III,5,1 n. †50

(1024 vor September 8)

Papst (Johannes XIX.) lädt den Kandidaten für den deutschen Königsthron, Konrad II., ein, unmittelbar nach seiner Königskrönung einen Italienzug zu unternehmen und die italische Königskrone zu empfangen.

Details