Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 779 von insgesamt 782.

Heinrich begeht das Weihnachtsfest. Auf einer schwach besuchten Reichsversammlung, bei der über das Schicksal der inhaftierten sächsischen Fürsten beraten und Otto (von Northeim) gegen die Gestellung seiner beiden Söhne aus der Haft entlassen wird, erhält Heinrich die eidliche Zusicherung, daß zu seinem Nachfolger kein anderer als sein Sohn (Konrad), damals noch ein unmündiges Kind, gewählt würde.

Überlieferung/Literatur

Lampert 1076 (SS rer. Germ. [1894] 250 f.); Bruno, Bell. Saxon. c. 57 (MGH Dt. MA 2, 52 f.); Berthold 1076 (SS 5, 281 = SS n. s. 14, 235); Bernold Const. 1076 (SS 5, 431 = SS n. s. 14, 406).

Kommentar

Lampert 1076 (SS rer. Germ. [1894] 250) nennt unter den Teilnehmern der Reichsversammlung lediglich den Böhmenherzog (Vratislav II.) und spricht im übrigen von sehr wenigen (pauci admodum) anwesenden Fürsten. – Zur Glaubwürdigkeit des bei Lampert (ebd. 250 f.; vgl. Bernold Const. 1076 [SS 5, 431 = SS n. s. 14, 406]) überlieferten Wahlversprechens der anwesenden Fürsten für Konrad (III.) vgl. F. Becker, Königtum der Thronfolger (1913) 25; sowie Reuling, Kur (1979) 133 f. – Nach Lampert 1076 (SS rer. Germ. [1894] 251) habe Otto von Northeim nicht nur die Gnade des Königs wiedererlangt, sondern sei fortan in ein enges Vertrauensverhältnis aufgenommen worden (in . . . familiaritatem receptus est a rege) und zum bevorzugten Ratgeber Heinrichs IV. aufgestiegen. Vgl. auch Bruno, Bell. Saxon. c. 57 (MGH Dt. MA 2, 52 f.), der der Versöhnung zwischen Heinrich IV. und Otto von Northeim eine unglaubwürdige Erzählung über einen mißlungenen Mordanschlag auf diesen voranstellt; zu deren Wahrheitsgehalt Meyer von Knonau, Jbb. 2, 585 f. Anm. 177; sowie Borchert, Herzog Otto von Northeim (2005) 132. – Vgl. Kilian, Itinerar 71; Meyer von Knonau, Jbb. 2, 583 ff.; Guttenberg, Regesten d. Bischöfe von Bamberg 490; Lange, Grafen von Northeim, Niedersächs Jb. f. LG 33 (1961) 58 ff.; Leidinger, Westfalen im Investiturstreit, Westfälische Zeitschrift 119 (1969) 288; Giese, Stamm der Sachsen (1979) 167; ders., Reichsstrukturprobleme (Salier 1, 1991) 295; Schubert, Geschichte Niedersachsens 2/1 (1997) 294; C. Ehlers, "lapidesque in eum et pulverem iactarent", in: Orte der Herrschaft (2002) 107 ff.; Borchert, Herzog Otto von Northeim (2005) 132 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 779, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1075-12-25_1_0_3_2_3_779_779
(Abgerufen am 21.01.2017).