Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 708 von insgesamt 1572.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Meißen aufgrund der Intervention seiner Gemahlin, der Königin Bertha, der Erzbischöfe Siegfried von Mainz und Liemar von Bremen, der Bischöfe Rupert von Bamberg und Benno von Meißen und des Markgrafen Ekbert (II. von Meißen) die im Daleminzergau in der Grafschaft Markgraf Ekberts gelegene Besitzung Rottewitz im Burgward Zadel mit allem Zubehör (villam Rothiboresdorf . . . in comitatu marchionis Ekiberti sitam in provincia Thalemenche . . . in burgwardo Zadili in proprium tradidimus . . . cum omnibus appenditiis). – Adelbero canc. vice Sigifridi archicanc.; Fälschung (12. Jh.) ohne echte Grundlage; M.; SI. Notum sit omnibus in Christo fidelibus.

Originaldatierung:
(III kal. iul., in Maguntia civitate)

Überlieferung/Literatur

Angebl. Orig.: Hauptstaatsarchiv Dresden (A). – Drucke: Gersdorf, CD Saxoniae regiae 2, 1, 38 n° 33; Posse, CD Saxoniae regiae 1, 1, 338 n° 145 unvollst.; MGH DD 6, 351 n° † 275. – Reg.: Dobenecker, Regesta Thuringiae 909 zu 1074 (?); Böhmer 1869 zu 1076; Stumpf 2779.

Kommentar

Die villa Rottewitz war der bischöflichen Kirche zu Meißen durch den Gegenkönig Rudolf von Rheinfeden geschenkt worden; vgl. DRud. 1 vom 25. März 1079. Zur rechtlichen Absicherung dieser Erwerbung wurde die Schenkung auf Heinrich IV. zurückgeführt. Der Inhalt dieser Fälschung stimmt weitgehend mit dem D. Rudolfs (VL I) überein. Die Datierung erfolgte nach dem Muster des von Humbert A geschriebenen Meißner D. 410 (VL II), während als graphische Vorlage das von Pibo A geschriebene D. 212 (Reg. 503 = VL III) diente. Vgl. die Vorbem. zu D. † 275. – Zu den Intervenienten vgl. Gawlik, Intervenienten 54. – Rupert von Bamberg wurde erst am 30. November 1075 von Heinrich IV. zum Bischof von Bamberg ernannt (vgl. Reg. 773). Nach einer Vermutung Guttenbergs, Regesten d. Bischöfe von Bamberg 501 hat der Fälscher an die Mainzer Synode von 1076 gedacht, an der auch Rupert von Bamberg teilgenommen hat, weshalb er das D. † 275 zu 1076 eingereiht hat. – Markgraf Ekbert II. von Meißen wird auch in dem D. Rudolfs als Intervenient genannt. – Ortsnamen: provincia Thalemenche = Daleminzergau, Gebiet zwischen dem Unterlauf der Freiberger Mulde und der Elbe; Rothiboresdorf = Rottewitz n. Meißen; burgwardus Zadili = Burgward Zadel nw. Meißen. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 2, 400.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 708, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1074-06-29_1_0_3_2_3_708_708
(Abgerufen am 30.05.2017).