Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 686 von insgesamt 1572.

Heinrich überträgt seiner Gemahlin, der Königin Bertha, in Gegenwart der Erzbischöfe Udo von Trier und Liemar von Bremen, der Bischöfe Eppo (Eberhard) von Naumburg, Dietrich von Verdun, Hermann von Metz, Ellenhard von Freising und Embricho von Augsburg in Wiederholung einer früheren Schenkung die im Gau Thüringen in der Grafschaft Mazelins gelegene Burg und das Gut Eckartsberga zu freiem Eigen (Praedia, quae alio tempore alterius cartulae testimonio . . . donavimus, hac carta renovamus . . . Eggehardesberc . . . castellum et villam cum omnibus appenditiis . . . ac cum omnibus utilitatibus . . . in proprium damus, sicut dedimus). – Adalbero canc. vice Sigefridi archicanc.; verfaßt und geschrieben von AC; M.; SI. 4. Praedia, quae alio tempore.

Originaldatierung:
(V kal. feb., Breitinbach)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Generallandesarchiv Karlsruhe (A). – Faks.: Schwarzmaier, Von Speyer nach Rom Taf. 16. – Drucke: Gercken, CD Brandenburgensis 8, 383 n° 4; Dümgé, Regesta Badensia 111 n° 59; MGH DD 6, 345 n° 269; vgl. auch ebd., 690 n° *495. – Reg.: Dobenecker, Regesta Thuringiae 904; Volkert-Zoepfl, Regesten d. Bischöfe von Augsburg nr. 323; Böhmer 1860; Stumpf 2772.

Kommentar

Das aus dem Erbe der Ekkehardiner stammende, im Umkreis von Naumburg gelegene Eckartsberga (vgl. HB d. hist. Stätten Deutschlands211, 97) war anläßlich der Eheschließung Heinrichs IV. (vgl. Reg. 448) zum Dotalgut für dessen Gemahlin Bertha bestimmt worden. Beim Aufenthalt des Hofes in Eckartsberga im November 1066 dürfte Heinrich IV. darüber eine Schenkungsurkunde ausgestellt haben (D. *495; Reg. 454), die durch D. 269 bestätigt worden ist. Vgl. Black-Veldtrup, Kaiserin Agnes (1995) 170, 183 und 266 f. – Bühler, Kaiser Heinrich IV. und Bertha von Turin, AKG 83 (2001) 49 f. erblickt in dieser Urkunde einen "formalen Schlußstrich" unter die Ehekrise von 1069. – Ortsnamen: Breittinbach = Breitenbach n. Hersfeld, heute Stadtteil von Bebra; Eggehardesberc = Eckartsberga w. Naumburg. – Zum Ausstellungsort vgl. Dt. Königspfalzen 1. Hessen, 45 ff. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 2, 315 Anm. 7; Lorenz, Bertha und Praxedis (1911) 49; Schwarzmaier, Salisches Hausarchiv (Salier 1, 1991) 107 f.; ders., Von Speyer nach Rom (1991) 83 f.; Dt. Königspfalzen 1. Hessen, 46 f. no 1.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 686, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1074-01-28_1_0_3_2_3_686_686
(Abgerufen am 24.07.2017).