Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 681 von insgesamt 1572.

Heinrich sammelt ein Heer zu einem auf Anfang Februar angesetzten Feldzug gegen die Sachsen, wozu sich die Erzbischöfe Udo von Trier und Liemar von Bremen, die Bischöfe Embricho von Augsburg, Eberhard (Eppo) von Naumburg-Zeitz, Gundekar von Eichstätt, Ellenhard von Freising, Hermann von Metz und Dietrich von Verdun mit ihren Kontingenten einfinden, während nur wenige weltliche Große dem Ruf Folge leisten.

Überlieferung/Literatur

Lampert 1074 (SS rer. Germ. [1894] 174 f.); Bruno, Bell. Saxon. c. 31 (MGH Dt. MA 2, 33); Carm. de bello Saxon. II, 1–5 (SS rer. Germ. [1889] 7 f.); Berthold 1074 (SS 5, 276 = SS n. s. 14, 219); St. Galler Fortsetzungen Hermanns von Reichenau 1074, f. 17v; vom ersten Zug Heinrichs IV. allgemein sprechen Ann. Ottenbur. 1074 (SS 5, 7); Ann. Patherbr. 1074 (Scheffer-Boichorst 95).

Kommentar

Über die Unmöglichkeit eines allgemeinen Heeresaufgebots in der dafür viel zu kurzen Zeit Meyer von Knonau, Jbb. 2, 312 Anm. 5. – Nach Bruno, Bell. Saxon. c. 31 (MGH Dt. MA 2, 33) war der Beginn des Zuges auf den 1. Februar, nach Berthold 1074 (SS 5, 276 = SS n. s. 14, 219) auf den 2. Februar (purificatione sanctae Mariae) festgelegt, was aber wohl auf einer Verwechslung mit dem Datum des Friedensschlusses von Gerstungen (vgl. Reg. 690) beruht. Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 2, 317 Anm. 10. – Der Aufbruchstermin des Heeres muß unmittelbar nach dem 18. Januar liegen. Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 2, 313. – Zu der von Lampert 1074 (SS rer. Germ. [1894] 174 f.) berichteten Abwesenheit der Herzöge Rudolf von Rheinfelden und Berthold von Kärnten vgl. Parlow, Zähringer 59. – Das Carm. de bello Saxon. II, 11 f. (SS rer. Germ. [1889] 8) spricht von einer auf der Seite Heinrichs IV. teilnehmenden Schar gottesfürchtiger Grafen, Herzöge und Bischöfe, doch ist über weltliche Unterstützer aus anderen Quellen nichts bekannt. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 2, 310 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 681, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1074-01-26_1_0_3_2_3_681_681
(Abgerufen am 29.05.2017).