Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 672 von insgesamt 1572.

Heinrich bestimmt auf einer Fürstenversammlung, daß Regenger seine Anschuldigungen im Zweikampf mit dem königlichen Vertrauten Udalrich von Godesheim (Goßam ?) beweisen solle, und setzt als Termin einen bestimmten Tag nach dem 13. Januar (certo die post octavam epiphaniae) des folgenden Jahres auf der Rheininsel Maraue (Marowa) bei Mainz fest.

Überlieferung/Literatur

Lampert 1073 (SS rer. Germ. [1894] 169 f.), 1074 (ebd. 174); Berthold 1073 (SS 5, 276 = SS n. s. 14, 218).

Kommentar

Ergebnis der von Lampert von Hersfeld insgesamt wenig glaubwürdig dargestellten Zusammenkunft zu Oppenheim war wohl die Verabredung eines Gottesgerichts zur Klärung der von Regenger gegen den König erhobenen Anschuldigungen (vgl. Reg. 668). Wie Lampert 1074 (SS rer. Germ. [1894] 174) berichtet, sei Regenger jedoch kurz vor dem für den Zweikampf anberaumten Termin, vom Wahnsinn erfaßt, eines grauenvollen Todes gestorben. Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 2, 308. – Zu Udalrich von Godesheim (Goßam ?) vgl. Reg. 625. – Ortsnamen: Oppenheim = Oppenheim s. Mainz; Marowa = Marau, ehemalige, jetzt mit dem Ufer verbundene Insel an der Mündung des Mains in den Rhein im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kostheim gegenüber Mainz. Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 568 f. Anm. 39 und 2, 297; Gockel, Karolingische Königshöfe am Mittelrhein (1970) 141 ff., bes. 143 f.; Dt. Königspfalzen 1. Hessen, 67 n° 8. Irrig die Lokalsierung von Holder-Egger (SS rer. Germ. [1894] Register 383a: prope Ingelheim); vgl. die Vorbem. zu D. 197. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 2, 296 f.; Nottarp, Gottesurteilstudien (1956) 159 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 672, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1073-12-00_2_0_3_2_3_672_672
(Abgerufen am 27.07.2017).