Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 665 von insgesamt 802.

Heinrich ermäßigt dem Kloster Niedermünster zu Regensburg auf Bitten der Äbtissin Gertrud sowie aufgrund der Intervention Erzbischof Liemars von Bremen, der Bischöfe Eppo von Zeitz (Eberhard von Naumburg) und Benno (II.) von Osnabrück und des Grafen Eberhard das bisher in Höhe von 60 Schweinen erhobene servitium um 20 Schweine (de LX porcis . . . XX . . . detraximus). – Adalbero canc. vice Sigefridi archicanc.; verfaßt und geschrieben von AA; M.; SI. 4. Ex usu terrenae delectationis.

Originaldatierung:
(VI kal. novemb., Werzebvrc)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hauptstaatsarchiv München (A). – Drucke: Monumenta Boica 29a, 185 n° 419; MGH DD 6, 340 n° 265. – Reg.: Böhmer 1857; Stumpf 2769.

Kommentar

Vgl. die Bemerkungen zu D. 264 (Reg. 664); sowie Gawlik, Intervenienten 51 f. – Bei dem Grafen Eberhard dürfte es sich um den auf der Fastensynode 1073 gebannten Ratgeber Heinrichs IV. (vgl. Reg. 625) handeln; er wird hier mit der Charakteristik versehen, cuius consilium eo in tempore multum in nostra viguit curia (340 Z. 25 f.).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 665, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1073-10-27_2_0_3_2_3_665_665
(Abgerufen am 29.03.2017).