Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 573 von insgesamt 802.

Heinrich restituiert der Abtei Stablo die Abtei Malmedy, nachdem Erzbischof Anno von Köln auf seine Ansprüche verzichtet hat.

Überlieferung/Literatur

Triumph. Remacli II, 17–38 (SS 11, 456–461); Lampert 1071 (SS rer. Germ. [1894] 125 f.); Ann. Altah. 1071 (SS rer. Germ. [1891] 80 f.); Brief Bischof Dietwins von Lüttich an Bischof Immad von Paderborn (SS 11, 434); kürzer Ann. Weissenb. 1071 (SS rer. Germ. [1894] 55); Ann. Laubiens., Cont. 1071 (SS 4, 21).

Kommentar

Die nach den Berichten Lamperts 1071 (SS rer. Germ. [1894] 126) und der Ann. Altah. 1071 (SS rer. Germ. [1891] 81) über die Rückgabe Malmedys hinaus zugunsten Stablos verfügten Schenkungen werden weder durch erhaltene Urkunden noch durch den Bericht des in Stablo verfaßten Triumphus gedeckt. – Nach dem Bericht des Triumphus Remacli II, 19 (SS 11, 456) soll Heinrich IV. durch den nächtlichen Auftritt eines Spielmanns (cantator iocularis), der offenbar spontan die Ereignisse des Tages besang, zum Einlenken bewegt worden sein. Vgl. Breßlau, Jbb. Konrads II. 2, 392 Anm. 1; Meyer von Knonau, Jbb. 2, 53 Anm. 31. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 2, 52 ff.; Guttenberg, Regesten d. Bischöfe von Bamberg 415; Oediger, Regesten d. Erzbischöfe von Köln 995; Wehlt, Reichsabtei und König (1970) 218 f.; Jenal, Erzbischof Anno II. von Köln 1, 85–109; Vogtherr, Der König und der Heilige (1990) 15 f.; Garnier, Der bittende Herrscher (VuF 69, 2009) 211 f.; Seibert, Geld, Gehorsam, Gerechtigkeit, Gebet (VuF 69, 2009) 314.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 573, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1071-05-09_1_0_3_2_3_573_573
(Abgerufen am 24.03.2017).