Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 571 von insgesamt 1572.

Heinrich begeht das Osterfest. Da sich Otto von Northeim hier nicht zur Unterwerfung eingefunden hat, wird ihm die Frist bis Pfingsten verlängert.

Überlieferung/Literatur

Lampert 1071 (SS rer. Germ. [1894] 120); Ann. Altah. 1071 (SS rer. Germ. [1891] 80) und Triumph. Remacli II, 1 (SS 11, 450) abweichend Lüttich.

Kommentar

Entgegen den Angaben der auch sonst in Ortsfragen nicht immer zuverlässigen Annales Altahenses (vgl. Reg 249. 283. 315) und der ungefähren Zeitbestimmung des Triumph. Remacli II, 1 ist hier Lampert von Hersfeld mit der Nennung Kölns der Vorzug einzuräumen, zumal dieser bereits Anfang des Jahres die Ladung Ottos von Northeim zu Ostern nach Köln (vgl. Reg. 561) erwähnt hat. Vgl. Breßlau, Jbb. Konrads II. 2, 429; Kilian, Itinerar 52; Meyer von Knonau, Jbb. 2, 46 Anm. 14. – Gründe für das Nichterscheinen Ottos von Northeim wie für die Fristverlängerung sind nicht überliefert. Borchert, Herzog Otto von Northeim (2005) 101 vermutet, daß Otto günstigere Bedingungen für eine Unterwerfung zu erreichen versuchte. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 2, 46; Lange, Grafen von Northeim, Niedersächs Jb. f. LG 33 (1961) 43; Becher, Auseinandersetzung, in: Vom Umbruch zur Erneuerung (2006) 372.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 571, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1071-04-24_2_0_3_2_3_571_571
(Abgerufen am 25.07.2017).