Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 567 von insgesamt 1572.

Heinrich schenkt dem Kloster Rheinau zu seinem Seelenheil seinen im Hegau in der Grafschaft Ludwigs gelegenen Besitz in Ensisheim und Berslingen (quicquid in villa Ensinshain et in Persiningin in pago Hegowe in comitatu Ludewici nos habere videmur, ad monasterium . . . Renavgia . . . tradimus). – Adilbero canc. vice Sigefridi archicanc.; ohne Beteiligung der Kanzlei vom Empfänger hergestellt. Oportet igitur nos.

Originaldatierung:
(VII kal. apr., Basileę)

Überlieferung/Literatur

Kop.: Chartular von Rheinau (12. Jh.) f. 10 c. 38 n° 33, Staatsarchiv Zürich (C). – Drucke: Meyer von Knonau, Quellen zur Schweizer Geschichte 3b, 48 n° 33; Züricher UB 1, 132 n° 239; MGH DD 6, 302 n° 239. – Reg.: Hidber, Schweizer. Urkundenregister 1401; Böhmer 1840; Stumpf 2741.

Kommentar

Ortsnamen: Renavgia = Rheinau s. Schaffhausen; Hegowe = Hegau, Landschaft n. und w. des Bodensees bis auf die Höhe w. Schaffhausen; Ensinshain = Ensisheim bei Bärenthal w. Sigmaringen; Persiningin = Berslingen, abgegangen bei Merishausen n. Schaffhausen. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 2, 45.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 567, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1071-03-26_1_0_3_2_3_567_567
(Abgerufen am 29.05.2017).