Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 557 von insgesamt 782.

Heinrich legt die Leistungen des Servitiums fest, das die Äbtissin von Remiremont bei Anwesenheit des Königs in Metz oder Toul zu leisten hat, und bestimmt dessen Verteilung auf die klösterliche Wirtschaft. – Godefridi canc.; Fälschung mit echtem Kern (12. Jh.), auf der Grundlage einer von Mainz (?) aus erfolgten Servitialbestellung (28. September 1084) für den bevorstehenden Aufenthalt des Kaisers in Metz oder Toul in Form einer schlichten Mitteilung oder Anweisung, verfaßt vermutlich von AC. Sicut notum ab antecessoribus nostris habui.

Originaldatierung:
(IIII kalend. octobr., Mantue)

Überlieferung/Literatur

Kop.: Chartular von Remiremont (1385) Ms. lat. 12866 f. 78', Bibliothèque Nationale Paris (C); Notarielle Abschrift vom 12. Juni 1566, Archives Départementales de Meurthe-et-Moselle Nancy (D); Chartular von Remiremont (1778) p. 141, Archives Départementales des Vosges Épinal (E). – Druck: MGH DD 6, 299 n° † 237. – Reg.: Duvernoy, Bibliographe moderne 11, 28 n° 85; Metz, AfD 22, 246 n° 2.061; Stumpf 2739.

Kommentar

Zum zeitlichen Ansatz der Fälschung auf das 12. Jh. zuletzt Metz, Quellenstudien zum Servitium regis, AfD 22 (1976) 200 ff. – Die Angaben über das von der Abtei zu leistende servitium regis sind für das 11. Jh. durchaus glaubwürdig. Vgl. die Vorbem. zu D. † 237; sowie Brühl, Fodrum (1968) 201; Metz, Das Servitium regis (1978) 85. – Über die Zeugen vgl. Hlawitschka, Studien zur Äbtissinenreihe von Remiremont (1963) 72; sowie Gawlik, Intervenienten 47. – Zur Schonung des Pfründengutes wurden die Getreidelieferungen auf einige Villikationen und Kornspeicher verlagert, die Lieferung von Kühen und Schweinen auf besondere Tierhaltungen, während die Bereitstellung von Geflügel, Fischen, Käse, Milch, Honig, Eiern sowie Schüsseln und Gefäßen durch die Forstverwaltung der Abtei erfolgen sollte, die Lieferung von Wachs zur Herstellung von Kerzen durch die Schatzmeisterin, die von Pfeffer durch die Münzer des burgus Remiremont und die Münzer von Finstingen (Filistingis) vorgesehen war. – Vgl. Rubner, Das Wasgenwälder Damenstift Remiremont und sein Forstwesen, Zeitschrift für Agrargeschichte 14 (1966) 173 ff.; Brühl, Fodrum (1968) 201 f.; Gladiß-Gawlik, Das Servitium regis der Reichsabtei Remiremont, DA 30 (1974) 216 ff.; Metz, Das Servitium regis (1978) 84 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 557, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1070-09-28_1_0_3_2_3_557_557
(Abgerufen am 18.01.2017).