Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 522 von insgesamt 782.

Heinrich bestätigt dem Kloster Fruttuaria die von seinem Vater, Kaiser H(einrich III.), und dessen Vorgängern verliehenen Besitzungen in genannten Bistümern und Grafschaften einschließlich der Orte Villanova Solaro, Faule und Airasca (Uillanoua, Faloa et villa . . . Airasca) und die Freiheit, das Recht auf freie Wahl und Weihe des Abtes sowie die Immunität unter Einschluß der Hörigen des Klosters (statuimus, ut nullus . . . persona . . . pręsumat . . . ab eiusdem monasterii abbate vel familia aut villanis ad ipsum pertinentibus bannum vel aliquam conditionem requirere). – Gregorius canc. vice Annonis archicanc.; Wiederholung des DH.III. 338 ohne dessen ausführliche Besitzliste, außerhalb der Kanzlei vielleicht von einem Mönch des Klosters Fruttuaria geschrieben; M.; SI. D. Sanctę ęcclesię profectui.

Originaldatierung:
(nono kal. octubris, Francgneneuor)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Biblioteca Capitolare Ivrea (A). – Drucke: Stumpf, Acta imperii ined. 447 n° 316 zu (Frankfurt) 1074 (1069) Sept. 23 aus notarieller Kopie des 18. Jh. im Staatsarchiv zu Turin; Borghezio, Bolletino storico-bibliographico subalpino 25, 208 aus A und der Turiner Abschrift; MGH DD 6, 279 n° 220. – Reg.: Stumpf 2780 zu 1074 Sept. 23 und 2725a zu 1069 Sept. 23.

Kommentar

Zahl der Königsjahre hier um eine Einheit zu hoch, in D. 221 jedoch nicht noch einmal erhöht. – Die nicht durch die Vorurkunde bestätigten Orte Uillanoua und Faloa stehen auf Rasur, was den Verdacht einer Verunechtung nährt; doch kehren sie in den nur abschriftlich überlieferten Nachurkunden Heinrichs V. und Friedrichs I. wieder. Vgl. die Vorbem. zu D. 220. – Bulst, Klosterreformen Wilhelms von Dijon (1973) 139 zeigt, wie über die Vorurkunde DH.III. 338 hinaus hier die libertas-Bestimmung aus der Urkunde Arduins von 1005 (DArd. 9; Böhmer-Graff, RI 2, 4 no 1591b) übernommen wird, die weder von Konrad II. noch von Heinrich III. bestätigt worden ist. – Ortsnamen: Uillanoua = Villanova Solaro sö. Turin; Faloa = Faule sw. Turin; Airasca = Airasca sw. Turin. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 627 Anm. 49; Schalles-Fischer, Pfalz und Fiskus Frankfurt (1969) 587; Penco, Il movimento di Fruttuaria, in: Il monachesimo e la riforma ecclesiastica (1971) 390 f.; Dt. Königspfalzen 1. Hessen 255 f. no 125. – Nachurkunden: DH.V. 107 vom 8. Oktober 1112 (Stumpf 3090); DF.I. 267 vom 17. April 1159 (Böhmer-Opll, RI 4, 2 no 702).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 522, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1069-09-23_1_0_3_2_3_522_522
(Abgerufen am 20.01.2017).