Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 516 von insgesamt 782.

Heinrich bekundet auf einer Versammlung der Großen des Reiches die Absicht, seine Ehe mit der Königin Bertha annullieren zu lassen, da er ihr zwar keinerlei Verfehlungen anlasten könne, aber mit ihr die Ehe nie vollzogen habe und keine eheliche Gemeinschaft pflege, was von der Königin bestätigt wird. Auf Wunsch der Großen des Reiches wird zur Entscheidungsfindung eine Synode nach Mainz auf die Woche nach St. Michael anberaumt, auf der neben dem Königspaar auch durch ein Schreiben des Erzbischofs Siegfried von Mainz angeforderte päpstliche Legaten anwesend sein sollen, während der Königin bis zu diesem Zeitpunkt das Kloster Lorsch als Aufenthaltsort zugewiesen wird.

Überlieferung/Literatur

Lampert 1069 (SS rer. Germ. [1894] 105 f.); Ann. Altah. 1069 (SS rer. Germ. [1891] 78); Brief Erzbischof Siegfrieds von Mainz an Alexander II. CU 34 (Jaffé, Bibl. 5, 64 ff.) = Stimming, Mainzer UB 1, 210 f. no 322.

Kommentar

Nach der Darstellung Lamperts von Hersfeld zu 1069 (SS rer. Germ. [1894] 105 f.) soll sich Heinrich IV. in einem Geheimvertrag bereiterklärt haben, die Zehntforderungen Siegfrieds von Mainz durchzusetzen, wenn dieser ihm bei seiner Ehescheidung behilflich sei. Vgl. Struve, Hess. Jb. f. LG 20 (1970) 76 f. – Suchan, Königsherrschaft im Streit (1997) 40 f. wertet das Scheidungsbegehren Heinrichs IV. als eine weitere gegen den Rang der Großen gerichtete Aktion, da Heinrich damit eigenmächtig gegen den Verhaltenskodex eines christlichen Herrschers gehandelt habe. – Zum Aufenthalt Berthas in Lorsch vgl. Wehlt, Reichsabtei und König (1970) 100. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 612 ff.; Lorenz, Bertha und Praxedis (1911) 27 ff.; Schmeidler, Lampert von Hersfeld und die Ehescheidungsangelegenheit Heinrichs IV. im Jahre 1069, in: Kleine Forschungen, HV 20 (1920) 141–149; Keller, Zwischen regionaler Begrenzung (Propyläen Geschichte Deutschlands 2, 1986) 170 f.; Jäschke, Notwendige Gefährtinnen (1991) 142 f.; Bühler, Kaiser Heinrich IV. und Bertha von Turin, AKG 83 (2001) 43 ff.; Zey, "Scheidung" zu Recht? (Festschr. W. Giese 2004); Struve, War Heinrich IV. ein Wüstling? (Festschr. H. Mordek 2004) 284 ff.; Althoff, Heinrich IV. (2006) 73 ff.; Gresser, Synoden und Konzilien in der Zeit des Reformpapsttums (2006) 94 f.; Patzold, Die Lust des Herrschers (VuF 69, 2009) 244 f. und 252.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 516, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1069-06-00_1_0_3_2_3_516_516
(Abgerufen am 22.01.2017).