Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 503 von insgesamt 1572.

Heinrich schenkt dem Domkapitel zu Meißen zu seinem und seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Seelenheil sowie aufgrund der Intervention der Bischöfe Hermann von Bamberg, Gregor von Vercelli und Benno von Meißen zwei zur Besitzung Löbtau gehörende Königshufen, die bei Bedarf durch wohl bestellte Ländereien in dem in der Nähe gelegenen Burgward Bvistrizi im Nisani-Gau ergänzt werden sollen, nebst allem Zubehör und allen Einkünften (duos regios mansos sitos in villa Livbitvwa et, si ibi aliquid defuerit, in proximo cum bene aratis agris implendis in pago Nisani in burchwardo Bvistrizi cum omnibus appendiciis . . . et cum omni commoditate . . . in proprium damus). – Pibo canc. vice Sigifridi archicanc.; verfaßt und geschrieben von PA; M.; SI. D. Notum sit omnibus Christi nostrique fidelibus.

Originaldatierung:
(V kal. novemb., Rochlezi)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hauptstaatsarchiv Dresden (A). – Drucke: Gersdorf, CD Saxoniae regiae 2, 1, 33 n° 29; Posse, CD Saxoniae regiae 1, 1, 331 n° 136 unvollst.; MGH DD 6, 270 n° 212. – Reg.: Dobenecker, Regesta Thuringiae 872; Guttenberg, Regesten d. Bischöfe von Bamberg 399; Böhmer 1827; Stumpf 2720.

Kommentar

Ortsnamen: Rochlezi = Rochlitz an der Zwickauer Mulde sw. Döbeln; pagus Nisani = Gau sö. Meißen; Livbitvwa = Löbtau w. Dresden, heute eingemeindet; burchwardus Bvistrizi = Weißeritzburgward mit Mittelpunkt sw. Dresden im Stadtteil Coschütz. Vgl. Kobuch, Der Burgward Pesterwitz – ein Irrtum, Neues Archiv für sächsische Geschichte 86 (1997) 313 ff. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 598 f.; Rittenbach-Seifert, Geschichte der Bischöfe von Meißen (1965) 66 f.; Baudisch, Lokaler Adel in Nordwestsachsen (1999) 68.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 503, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1068-10-28_1_0_3_2_3_503_503
(Abgerufen am 21.10.2017).