Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 502 von insgesamt 782.

Heinrich schenkt seinem Dienstmann Marcquard zu seinem und seiner Gemahlin, der Königin Bertha, Seelenheil aufgrund der Intervention der Bischöfe Burchard (II.) von Halberstadt, Hermann von Bamberg, Friedrich von Münster, Benno von Meißen und Gregor von Vercelli, des Markgrafen Dedi (von der Niederlausitz) und des Pfalzgrafen Friedrich (II. von Goseck) eine in Knapendorf in der Umgebung Merseburgs in der Grafschaft Pfalzgraf Friedrichs gelegene Königshufe nebst allem Zubehör und allen Einkünften zu freiem Eigen (unum regium mansum situm in Cnapendorp in suburbanio Merseburgensi in comitatu Friderici palatini comitis cum omnibus suis appendiciis . . . et cum omni utilitate . . . in proprium dedimus). – Pibo canc. vice Sigifridi archicanc.; verfaßt und wohl auch geschrieben von PA; M. Notum sit omnibus Christi nostrique fidelibus.

Originaldatierung:
(Misni)

Überlieferung/Literatur

Kop.: Chartularium magnum (1427/30) f. 97, Archiv und Bibliothek des Domstifts Merseburg (C). – Drucke: Breßlau, NA 17, 435 n° 3; Kehr, UB d. Hochstifts Merseburg 1, 69 n° 79; MGH DD 6, 269 n° 211. – Reg.: Dobenecker, Regesta Thuringiae 871.

Kommentar

Die Datierung ist nur unvollständig und entstellt überliefert; möglicherweise ist das D. am gleichen Tag wie die anderen in Meißen ausgestellten Urkunden (DD. 209. 210; Reg. 500. 501) entstanden. Vgl. die Vorbem. zu D. 211. – Ortsnamen: Cnapendorp = Knapendorf nw. Merseburg. – Vgl. Baudisch, Lokaler Adel in Nordwestsachsen (1999) 68; Bosl, Reichsministerialität 1, 77.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 502, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1068-10-18_3_0_3_2_3_502_502
(Abgerufen am 22.01.2017).