Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 493 von insgesamt 782.

Heinrich empfängt die Grafen Severus, Alexius und Marquard teutonicus, Gesandte des Herzogs Vratislav (II.) von Böhmen, der um die Einsetzung seines zum Bischof von Prag erwählten Bruders Jaromir bitten läßt, woraufhin Heinrich diesen am 30. Juni mit Ring und Stab investiert.

Überlieferung/Literatur

Cosmas, Chron. II, 25 (SS n. s. 2, 118).

Kommentar

Ende Juni fand in Mainz ein zur Behandlung der Reichsgeschäfte (inperialia negotia) einberufener Hoftag statt (Cosmas, Chron. Boem. II, 25 [SS n. s. 2, 118]). – Der Vorgänger im bischöflichen Amt, Severus, war am 9. Dezember 1067 gestorben. Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 594. – Die Wahl Jaromirs erfolgte nach anfänglichem Zögern Herzog Vratislavs II. am 15. Juni 1068 auf Druck der böhmischen Großen. Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 595. – Erzbischof Siegfried von Mainz erteilte am 6. Juli die Weihe. Dabei soll Jaromir seinen Namen in Gebhard geändert haben (Cosmas, Chron. Boem. II, 25 [SS n. s. 2, 118]). – Meyer von Knonau, Jbb. 1, 593 ff.; Wegener, Böhmen, Mähren und das Reich (1959) 166 f. und 210 f.; K. Richter, in: HB d. Geschichte d. böhmischen Länder 1, 228; Hilsch, Herzog, Bischof und Kaiser (Festschr. H. Löwe 1978) 360 ff.; Zielinski, Reichsepiskopat (1984) 45.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 493, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1068-06-23_1_0_3_2_3_493_493
(Abgerufen am 17.01.2017).