Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 469 von insgesamt 1572.

Heinrich bestätigt dem Kloster Lorsch die von seinem Vorfahren, Kaiser Konrad (II.), verliehene Immunität und den königlichen Schutz, überträgt die dem Fiskus zustehenden Leistungen dem Kloster zur Speisung der Armen und zur Vermehrung des Unterhalts der Mönche und gewährt das Recht der freien Abtswahl. – Sigehardus canc. vice Sigefridi archicanc.; in Wiederholung der Immunitätsverleihung Ludwigs des Frommen (Böhmer-Mühlbacher, RI21 no 576 = VU) wohl über ein verlorenes DK.II., jedoch ohne Benutzung von deren Nachurkunden, geschrieben von SD; M. Si erga loca divinis cultibus mancipata.

Originaldatierung:
(Wihię)

Überlieferung/Literatur

Kop.: Codex Laureshamensis (12. Jh.) f. 23, Staatsarchiv Würzburg (C). – Drucke: Glöckner, Cod. Lauresh. 1, 395 n° 126; MGH DD 6, 246 n° 190. – Reg.: Dobenecker, Regesta Thuringiae 862; Böhmer 1823; Stumpf 2703. – Vgl. auch Cod. Lauresh. c. 126 (Glöckner 395).

Kommentar

Zur zeitlichen Einordnung vgl. Kilian, Itinerar 40; Meyer von Knonau, Jbb. 1, 563 Anm. 27. – Mit dieser Beurkundung wird die schon vor dem 2. Februar 1066 (vgl. Reg. 434) rückgängig gemachte Übertragung der Reichsabtei Lorsch an Erzbischof Abalbert von Bremen noch einmal bekräftigt. – Ausstellungsort: Wihię = Wiehe sw. Merseburg. Vgl. HB d. hist. Stätten Deutschlands211, 499 f. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 563 f.; Wehlt, Reichsabtei und König (1970) 59; Seibert, Libertas und Reichsabtei (Salier 2, 1991) 547 f.; Vogtherr, Reichsabteien (2000) 46.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 469, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1067-03-00_2_0_3_2_3_469_469
(Abgerufen am 13.12.2017).