Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 468 von insgesamt 782.

Heinrich schenkt der mulier Lantwich aufgrund der Intervention Erzbischof Gebhards von Salzburg, Bischof Altmanns von Passau sowie anderer Getreuer zum Seelenheil seines Vaters das im Künzinggau in der Grafschaft des Grafen Ekbert (I. von Formbach) gelegene Gut Asing nebst allem Zubehör und allen Einkünften zu freiem Eigen (predium . . . Asingvn . . . in pago Chvnzingowe et in comitatu Ekkiberti comitis situm cum omnibus appendiciis suis . . . omnique utilitate in proprium dedimus). – Sigehardus canc. vice Sigefridi archicanc.; verfaßt und geschrieben von SD; M.; SI. 3. Notum sit omnibus Christi nostrique fidelibus.

Originaldatierung:
(Ratispone)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hauptstaatsarchiv München (A). – Kop.: Salbuch des Abtes Hermann von Niederaltaich (Ende 13. Jh.) f. LXXX, ebenda (C). – Drucke: Monumenta Boica 11, 158 n° 38 aus A; MGH DD 6, 245 n° 189. – Reg.: Monumenta Boica 29a, 174 n° 413 zu circ. Mart. 6; Boshof, Regesten d. Bischöfe von Passau 352; Stumpf 2702.

Kommentar

Zur zeitlichen Einordnung des Aufenthalts in Regensburg vgl. DD. 187. 188 (Reg. 466. 467). – Der Bestätigung Papst Eugens III. vom 3. März 1148 zufolge (JL 9210; Germ. Pont. 1, 181 no 2) befand sich Asing in Niederaltaicher Besitz. – Ortsnamen: Chvnzingowe = Künzinggau w. Vilshofen (Niederbayern) nw. Passau; Asingvn = Asing nw. Vilshofen, heute Ortsteil von Künzing. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 563.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 468, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1067-03-00_1_0_3_2_3_468_468
(Abgerufen am 10.12.2016).