Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 457 von insgesamt 1572.

Nach dem Tode Bischof Reginhers und des zu dessen Nachfolger bestimmten Goslarer Propstes Kraft erhält der Goslarer Kanoniker Benno das Bistum Meißen.

Überlieferung/Literatur

Lampert 1066 (SS rer. Germ. [1894] 104).

Kommentar

Kraft hat sein bischöfliches Amt in Meißen vermutlich gar nicht angetreten, vielmehr ist er wohl noch in Goslar gestorben. – Kraft und Benno empfingen von Erzbischof Werner von Magdeburg die Weihe (Gesta archiep. Magd. c. 21 [SS 14, 403]). – Eine Beteiligung Heinrichs IV. ist zwar nicht bezeugt, ist jedoch angesichts seiner Anwesenheit in Goslar (vgl. Reg. 455) wahrscheinlich; vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 532. – Eine Gleichsetzung des in D. 84 (Reg. 246) erwähnten Goslarer Kapellans Benno mit dem gleichnamigen Bischof von Meißen setzt Black-Veldtrup, Kaiserin Agnes (1995) 249 stillschweigend voraus. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 531 f.; Schlesinger, Kirchengeschichte Sachsens 1 (1962) 118 f.; Rittenbach-Seifert, Geschichte der Bischöfe von Meißen (1965) 59 ff.; R. Meier, Domkapitel zu Goslar und Halberstadt (1967) 396; Fleckenstein, Heinrich IV. und der deutsche Episkopat (Festschr. G. Tellenbach 1968) 227 f. mit Anm. 24; Petke, Herkunft Bischof Bennos, Archivalische Zeitschrift N. F. 66 (1970) passim; Fleckenstein, Hofkapelle und Reichsepiskopat (VuF 17, 1973) 125 f. mit Anm. 42 und 45.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 457, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1066-12-03_3_0_3_2_3_457_457
(Abgerufen am 22.10.2017).