Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 441 von insgesamt 782.

Heinrich ernennt nach dem Tode Erzbischof Eberhards von Trier auf Betreiben Annos von Köln dessen Neffen Konrad (Kuno von Pfullingen), Dompropst in Köln, ohne Beteiligung der Trierer zum Erzbischof von Trier.

Überlieferung/Literatur

Lampert 1066 (SS rer. Germ. [1894] 102); Ann. August. 1066 (SS 3, 128); Ann. Altah. 1067 (SS rer. Germ. [1891] 73); Ann. Laubiens., Cont. 1066 (SS 4, 20); Ann. Hild. 1059 (SS rer. Germ. [1878] 47); Berthold 1065 (SS 5, 272 = SS n. s. 14, 200 f.) = Bernold Const. 1066 (SS 5, 428 = SS n. s. 14, 395); Ann. Weissenb. 1066 (SS rer. Germ. [1894] 53); Triumph. Remacli I, 17 (SS 11, 446); Gesta Trev. c. 33 (SS 8, 174); Adam Brem. III, 35 (SS rer. Germ. [1917] 177); Sigeb. Gembl. 1067 (SS 6, 361); V. et pass. Conradi c. 2 (SS 8, 215); bereits zu 1062 St. Galler Fortsetzungen Hermanns von Reichenau, f. 15v. – Zur Herkunft Konrads vgl. V. et pass. Conradi c. 1 (SS 8, 214).

Kommentar

Erzbischof Eberhard von Trier war am Ostersamstag (15. April) gestorben; den terminus ante quem bietet die Vita et passio Conradi c. 2 (SS 8, 215) mit den 15. Kal. Iunii als Datum der Gefangennahme Konrads. – Die Initiative Annos von Köln bei der Einsetzung Konrads wird von einem Großteil der Quellen übereinstimmend geschildert. – Vgl. Goerz, Mittelrhein. Regesten 1404 f.; Meyer von Knonau, Jbb. 1, 498 ff.; Gladel, Trierische Erzbischöfe im Investiturstreit (1932) 1; Oediger, Regesten d. Erzbischöfe von Köln 958; K. Schulz, Ministerialität und Bürgertum in Trier (1968) 28; Pauly, Geschichte des Bistums Trier 2 (1969) 67 f.; Jenal, Erzbischof Anno II. von Köln 1, 46 f.; Erkens, Trierer Kirchenprovinz, Blätter f. deutsche LG 125 (1989) 145 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 441, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1066-05-18_1_0_3_2_3_441_441
(Abgerufen am 18.01.2017).