Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 403 von insgesamt 1572.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Verdun aufgrund der Intervention Erzbischof Adalberts von Bremen sowie in Anbetracht der treuen Dienste Bischof Dietrichs die in der Grafschaft Doulcon des Grafen Friedrich gelegene Burg Dun (sur-Meuse) nebst allem Zubehör zu freiem Eigen (castrum . . . Dunum … in comitatu Dulcomensi Friderici comitis cum omnibus appendiciis . . . in proprium dedimus atque tradidimus). – Sigehardus canc. vice Sigefridi archicanc.; verfaßt von SA, geschrieben wohl von SC; M. Omnibus Christi nostrique fidelibus.

Originaldatierung:
(VII id. aug., Triburi)

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift des 14. Jh. im Chartular von Verdun (13./14. Jh.) f. 171, Bibliothèque Municipale Verdun (D) = Chartular von Verdun (17./18. Jh.) f. 39' (p. 78) in der Collection Clouët-Buvigner n° 33, Archives Départementales de la Meuse Bar-le-Duc (F); beglaubigte Abschrift von D. Michael Colloz (23. Februar 1787), Archives de la Cathédrale Verdun (E) – nicht auffindbar. – Drucke: Clouët, Histoire de Verdun 2, 72 no Auszug aus D; Stumpf, Acta imperii ined. 655 n° 464 aus F; MGH DD 6, 211 n° 162. – Reg.: Stumpf 2677.

Kommentar

Königsjahr um eine Einheit zu hoch. – Ortsnamen: castrum Dunum = Dun-sur-Meuse, an der Maas n. Verdun. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 461; Hirschmann, Verdun im hohen Mittelalter (1996) 596 f. mit irrtümlicher Quellenangabe Anm. 1121; Bauer, Lotharingien als historischer Raum (1997) 262.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 403, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1065-08-07_1_0_3_2_3_403_403
(Abgerufen am 23.10.2017).