Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 407 von insgesamt 1572.

Heinrichs Mutter, die Kaiserin Agnes, verläßt den Hof und begibt sich nach Italien.

Kommentar

Letzte urkundliche Erwähnung als Intervenientin in D. 152 vom 22. Mai 1065 (Reg. 382). – Während Meyer von Knonau, Jbb. 1, 320 f. davon ausging, der Aufbruch der Kaiserin Agnes sei nicht lange nach dem Anschlag von Kaiserswerth (Reg. 252) erfolgt, verlegte ihn Bulst-Thiele, Kaiserin Agnes 85 f. mit Anm. 3 auf Januar 1063. Nach W. Goez, Rainald von Como (Historische Forschungen f. W. Schlesinger 1974) 476 ff. erfolgte er unmittelbar nach ihrer "Entmachtung" – und zwar in Begleitung Rainalds von Como. Zu einem späteren Zeitpunkt, jedoch ohne Festlegung auf ein konkretes Datum, Giesebrecht 53, 96 mit 1105 Anm. Demgegenüber konnte nachgewiesen werden, daß die Kaiserin Agnes zur Sicherung der Herrschaft ihres Sohnes noch bis über dessen Schwertleite (Reg. 360) hinaus in Deutschland geblieben und erst um die Mitte 1065 nach Italien aufgebrochen ist. Vgl. Struve, Romreise, HJb 105 (1985) 11 f. und 28, wieder in: ders., Salierzeit im Wandel (2006) 73 f. mit 286 f. und 82 f. Zustimmend Black-Veltrup, Kaiserin Agnes (1995) 37 f. – Dabei führte sie ihr Reiseweg über das Kloster Fruttuaria, wo sie sich eine Zeitlang aufgehalten hat. Vgl. Struve, Romreise, HJb 105 (1985) 18 (77 mit 290); sowie Reg. 254. – Zu dem hier vorgenommenen Datierungsansatz paßt die Aussage Lamperts von Hersfeld zu 1072 (SS rer. Germ. [1894] 137), Agnes habe sich über sechs Jahre in Italien aufgehalten: Rex in nativitate sancti Jacobi [25. Juli] occurrit matri suae Agneti imperatrici de Transalpinis partibus redeunti, ubi sex aut eo amplius annos iam demorata fuerat. – In einem Brief der Lorscher Mönche an Erzbischof Siegfried von Mainz (Wormser Briefsammlung no 67; vgl. Reg. 406), der nach Bulst-Thiele, Ein Brief aus Lorsch, DA 1 (1937) 196–203 auf 10.–15. August 1065 anzusetzen ist, wird die Anwesenheit der Kaiserin noch im August nahegelegt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 407, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1065-08-00_2_0_3_2_3_407_407
(Abgerufen am 27.07.2017).