Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 394 von insgesamt 1572.

Heinrich verleiht der bischöflichen Kirche zu Hildesheim auf Bitten Bischof Hezilos den Forstbann innerhalb näher bezeichneter Grenzen an Lamme, Innerste und Leine mit Zustimmung Herzog Ottos (von Bayern), der Grafen Ekbert (von Braunschweig ?) und Gottschalk sowie aller übrigen Inhaber von Besitzrechten zu freiem Eigen mit der Verfügung, daß innerhalb des genannten Gebietes allein den Bischöfen von Hildesheim die Jagd zustehen soll (bannum super quoddam forestum . . . a flumine Lamma usque dum influit Entristam et ab Entrista usque dum undis Leinę commiscetur et sic ex utraque parte . . . Leinę usque ad pontem Leide . . . usque ad villam Illidi . . . in proprium dedimus atque tradidimus, ea . . . ratione ut nullus . . . absque . . . episcopi . . . licentia . . . potestatem habeat venandi). – Sigehardus canc. vice Sigefridi archicanc.; wohl nach einem Diktat des SA geschrieben von SD; M.; SI. 2. Omnibus Christi nostrique fidelibus.

Originaldatierung:
(Treveris)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Staatsarchiv Hannover (A) – infolge Kriegseinwirkung verlorengegangen. – Kop.: Hildesheimer Chartular (15. Jh.) p. 466 (f. 240') n° 754, ebenda (C) – infolge Kriegseinwirkung verlorengegangen. – Drucke: Janicke, UB d. Hochstifts Hildesheim 1, 106 n° 108 aus A; MGH DD 6, 203 n° 157. – Reg.: Böhmer 1796; Stumpf 2673.

Kommentar

Es handelt sich um eines von mehreren DD., die ohne Monats- und Tagesangabe während Heinrichs IV. Aufenthalt in Trier entstanden sind; zur Datierung vgl. Reg. 393. – Die Verleihung schließt sich räumlich an diejenige des Jahres 1062 (D. 83; Reg. 245) an. Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 460 Anm. 119. – Zur Bedeutung des Forst- und Wildbanns und dessen Verleihung vgl. allgemein Waitz, DVG 8, 257 ff.; Bosl, Pfalzen und Forsten (Deutsche Königspfalzen 1, 1963) 3 ff.; sowie Dasler, Forst und Wildbann (2001) 3 ff. Über den hierbei üblichen Konsens Breßlau, Urkundenlehre22, 35 ff. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 459 f.; Bertram, Geschichte d. Bistums Hildesheim 1, 122; Goetting, Hildesheimer Bischöfe (Germania Sacra N. F. 20, 3 1984) 280; Dasler, Forst und Wildbann (2001) 120 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 394, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1065-06-29_2_0_3_2_3_394_394
(Abgerufen am 30.03.2017).