Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 381 von insgesamt 802.

Heinrich verleiht seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, die uneingeschränkte Verfügungsgewalt über den ihr schon von seinem Vater, Kaiser Heinrich (III.), übertragenen, in der Turiner Diözese gelegenen Hof Marengo (curtem Marin . . . in episcopatu Terdunensi sitam, quam antea traditione patris mei . . . Heinrici imperatoris augusti atque iure omni im [!] proprietate habuit, in liberum arbitrium concessimus). – Gregorius canc. vice Annons [!] archicanc.; außerhalb der Kanzlei verfaßt und geschrieben, jedoch von einem anderen Notar als D. 150, die Nachtragungen in der Datierung von der gleichen Hand wie in D. 150; M.; SI. D. Notum sit omnibus Christi nostrisque fidelibus.

Originaldatierung:
(XIII kal. iun., Augustę)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Archivio di Stato Turin (A) – nicht auffindbar. – Drucke: Historiae patriae monumenta, Chartae 1, 612 n° 361 (abweichende Datierung zu 13. kal. mai); MGH DD 6, 195 n° 151. – Reg.: Stumpf 2667.

Kommentar

Vgl. die Bemerkungen zu Reg. 380. – Heinrich IV. hat in einer Besitzbestätigung vom 3. April 1077 (D. 291) dem Salvatorkloster bei Pavia den Besitz Marengos bestätigt. – Ortsnamen: curtis Marin = Bosco Marengo sö. Alessandria.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 381, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1065-05-20_3_0_3_2_3_381_381
(Abgerufen am 27.03.2017).