Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 340 von insgesamt 1572.

Heinrich bestätigt dem Kloster auf dem Petersberge zu Goslar den Besitz der demselben von seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, geschenkten Güter an insgesamt 12 genannten Orten sowie den neunten Teil des Honigs an drei weiteren Orten unter Ausschluß jeglicher Beeinträchtigung seiner Rechte (ea bona, scilicet Werdheim Hovndorf Wigenrod Witesleib Westerhvsvn Winze Uphusun, et triginta mansos in his villis sitos, scilicet Sumaringin Bǒmalan Cusinhusin Aldendors Ecgoluesheim, et nonam partem mellis super Blisna et Rochidaz et Chuiu, que dilectissima mater nostra Agnes imperatrix augusta ... tradidit sanctae dei aecclesię in orientali plaga Coslarię villę sitę, perpetualiter confirmavimus et in ę[ter]num omnium contradictione remota possidenda concessimus, ea videlicet ratione ut nullus successorum nostrorum rex vel imperator dux vel marchio parva vel magna persona inde aliquid presumat alienare vel minuere). – Sigehardus canc. vice Sigifridi arch[i]canc.; nach einem Diktat des SA außerhalb der Kanzlei, möglicherweise von demselben Empfängerschreiber wie D. 132, geschrieben, Tagesdatum und Ortsangabe nachgetragen; M.; SI. D. Bonum est ęcclesias ędificare.

Originaldatierung:
(XIII kal. aug., Goslarie)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Stadtarchiv Goslar (A). – Drucke: Bode, UB d. Stadt Goslar 1, 163 no 94; MGH DD 6, 174 no 133. – Reg.: Böhmer 1765 zu 1063; Stumpf 2648 zu Juli 19.

Kommentar

Über den Schreiber vgl. die Vorbem. zu D. 133. – Vgl. Stengel, Immunität 1, 248 mit Anm. 3. – Ortsnamen: Werdheim = unbestimmt; Hovndorf =? Hohndorf, abgegangen bei Westeregeln nw. Staßfurt; Wigenrod = Wienrode sö. Blankenburg; Witesleib = Wetzleben sö. Wolfenbüttel; Westerhvsvn = Westerhausen nw. Quedlinburg; Winze = unbekannt; Uphusun = unbestimmt; Sumaringin = Wüstung bei Pabstorf n. Halberstadt; Bǒmalan = unbekannt; Cusinhusin = Kohnsen nw. Einbeck; Aldendors = Salzgitter-Ohlendorf sö. Salzgitter; Ecgoluesheim =? Hoheneggelsen nö. Hildesheim; Blisna =? das Pleißenland, Gebiet am Ober- und Mittellauf der Pleiße und Zwickauer Mulde; Rochidaz = Rochlitz an der Zwickauer Mulde sw. Döbeln; Chuiu = unbekannt. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 388; A. Bertram, Geschichte d. Bistums Hildesheim 1, 120; Bulst-Thiele, Kaiserin Agnes 90, 115 no 16; Jenal, Erzbischof Anno II. von Köln 2, 214 ff. – Nachurkunde: D. Kg. Wilhelms vom 2. Mai 1252 (Böhmer-Ficker 5082).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 340, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1064-07-20_1_0_3_2_3_340_340
(Abgerufen am 28.05.2017).