Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 338 von insgesamt 782.

Heinrich schenkt der bischöflichen Kirche zu Naumburg aufgrund der Intervention seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, und des Erzbischofs Anno von Köln sowie in Anbetracht der Dienstleistungen Bischof Eberhards den im Daleminziergau in der Mark Meißen unter Markgraf Otto gelegenen Burgward Gröba nebst allem Zubehör und allen Einkünften mit dem Recht zu freier Verfügung zum Nutzen der Kirche (burcwardum Grobe situm in pago Talmence in Misnensi marchia, quam habet Otto marchio, cum omnibus appenditiis ... ad aecclesiam Nivuenburch ... in proprium dedimus atque tradidimus). – Sigehardus canc. vice Sigefridi archicanc.; nach einem Diktat des SA außerhalb der Kanzlei geschrieben, Monogramm vermutlich vorausgefertigt, Tagesdatum nachgetragen; M.; SI. 2. Noverit omnium Christi nostrique fidelium.

Originaldatierung:
(V id. iul., Altsteti)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Domstiftsarchiv Naumburg (A). – Drucke: Posse, CD Saxoniae regiae 1, 1, 324 no 125 Auszug; Rosenfeld, UB d. Hochstifts Naumburg 1, 51 no 60; MGH DD 6, 171 no 131. – Reg.: Dobenecker, Regesta Thuringiae 844; Stumpf 2647.

Kommentar

Von derselben Hand auch die Datierung des gleichfalls für Naumburg bestimmten D. 140. Vgl. die Vorbem. zu D. 131; sowie Gladiß-Gawlik, Einl. XXXIII. – Vgl. Gawlik, Intervenienten 32. – Ortsnamen: Grobe = Gröba n. Riesa an der Elbe; pagus Talmence = Gebiet zwischen dem Unterlauf der Freiberger Mulde und der Elbe. Über den Ort vgl. HB d. hist. Stätten Deutschlands 8, 131. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 388; Bulst-Thiele, Kaiserin Agnes 90.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 338, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1064-07-11_1_0_3_2_3_338_338
(Abgerufen am 24.01.2017).