Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 334 von insgesamt 782.

Im Auftrage des deutschen Hofes begibt sich Erzbischof Anno von Köln in Begleitung mehrerer Bischöfe und weltlicher Großer, unter welchen die Herzöge Gottfried (der Bärtige) und Otto von Bayern namentlich hervorgehoben werden, auf die zur Beseitigung des Schismas einberufene Synode nach Mantua, wo er von der Gräfin Beatrix (von Tuszien-Canossa) mit königlichen Ehren empfangen wird.

Überlieferung/Literatur

Ann. Altah. 1064 (SS rer. Germ. [1891] 64); Cod. Lauresh. c. 123c (Glöckner 391); von italienischer Seite Benzo, Ad Heinr. III, 27 (SS 11, 632). Annos Vermittlerrolle erwähnt auch Sigeb. Gembl., irrig zu 1067 (SS 6, 361 f.). Die Herzöge Gottfried und Otto werden allein von Bonizo, Ad amic. VI (Ldl 1, 596), ersterer auch im Cod. Lauresh. genannt. Unglaubwürdig dagegen die Berichte Lamperts 1064 (SS rer. Germ. [1894] 91) und Bonizos, Ad amic. VI (Ldl 1, 596), Anno von Köln habe sich nach Rom begeben.

Kommentar

Zur Beteiligung Herzog Gottfrieds, dessen Anwesenheit am Hofe unmittelbar vor Annos Aufbruch nach Italien durch seine Intervention in den DD. 128. † 129 (Reg. (n. 332). Reg. (n. 333)) bezeugt ist, vgl. E. Dupréel, Histoire critique de Godefroid le Barbu (1904) 104. Über Otto von Northeim vgl. Lange, Niedersächs. Jb. f. LG 33 (1961) 21. – Nach dem Zeugnis Benzos, Ad Heinr. III, 27 sollen sich in Annos Gefolge 300 Bewaffnete (venit ... cum trecentis galeatis) befunden haben. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 375 f. u. 382; Jenal, Erzbischof Anno II. von Köln 2, 263 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 334, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1064-05-00_1_0_3_2_3_334_334
(Abgerufen am 18.01.2017).