Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 299 von insgesamt 802.

Heinrich bestätigt der bischöflichen Kirche zu Halberstadt auf Bitten Bischof Burchards sowie auf den Rat seiner Getreuen, seines ‚Erziehers‘ (nostri magistri), Erzbischof Annos von Köln, sowie Erzbischof Adalberts von Bremen, die Freiheit und alle Besitzungen nebst allen Gerechtsamen und Einkünften, nämlich Pfarreien, Zehnten, bebautem und unbebautem Land, Grafschaften, Märkten, Münzstätten und Zöllen, die ihr sowohl von seinen Vorgängern, den römischen Kaisern und fränkischen Königen, seit Karl dem Großen wie von ihm selbst verliehen worden sind, unter Ausschluß jeglicher Beeinträchtigung ihrer Rechte (confirmamus eidem aecclesiae libertatem et bona omnia, quae a Karolo magno predecessores nostri Romanorum siquidem imperatores sive Francorum reges usque ad tempora nostra ... concesserunt, et nos ei ... concedimus, parrochias scilicet decimas terras cultas et incultas comitatus mercatos monetas thelonea ...), insbesondere die derselben von seinem Vater, Kaiser Heinrich (III.), verliehenen Grafschaften des Grafen Bernhard bzw. dessen Sohnes Gebhard und des Grafen Lothar (Singulariter autem duos comitatus, unum Bernhardi sive filii eius Gebehardi comitum, alterum vero Livtherii comitis, quos pater noster ... Heinricus imperator prefatae aecclesiae tradidit, nos quoque ... in proprium concedimus et confirmamus). – Fridericus canc. vice Sigefridi archicanc.; nach dem von den Notaren Gebehard A und Winither C gemeinschaftlich hergestellten Formular verfaßt und geschrieben von FB, Tagesdatum möglicherweise nachgetragen; M.; SI. 2 unvollständig erhalten. Cum regiae dignitatis sit ius cuique servare suum.

Originaldatierung:
(VII idus augusti, Goslarie)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Staatsarchiv Magdeburg (A). – Kop.: Originaltranssumpt Kg. Adolfs vom 9. Januar 1295, ebenda (B); Kirsbergersches Kopiar (1532) f. 9' no 25 nach A (D1) und f. 6' no 15 nach B (D2), ebenda. – Drucke: Schmidt, UB d. Hochstifts Halberstadt 1, 62 no 86 aus A; MGH DD 6, 142 no 108. – Reg.: Böhmer 1768; Stumpf 2627.

Kommentar

Zur Formularbenutzung vgl. Reg. (n. 289). – Vgl. Gawlik, Intervenienten 29. – Zu den Verleihungen Heinrichs III. (DD. 280. 281) vgl. Steindorff, Jbb. 2, 167. – Teilweise wörtlicher Auszug aus dieser Besitzbestätigung in den Gesta ep. Halberstadensium (SS 23, 97), wo die Pertinenz um heribannum erweitert wurde. – Vgl. Stengel, Immunität 1, 247 Anm. 6a. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 337 Anm. 59; Jenal, Erzbischof Anno II. von Köln 2, 213 ff.

Nachträge (1)

Nachtrag von Dirk Jäckel, eingereicht am 27.09.2010.

Neuer Archivname:

Staatsarchiv Magdeburg (ABD1D2) > Landeshauptarchiv Magdeburg

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 299, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1063-08-07_1_0_3_2_3_299_299
(Abgerufen am 24.03.2017).