Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 281 von insgesamt 802.

Heinrich bestätigt und vermehrt der bischöflichen Kirche zu Speyer zum Seelenheil seines Vaters, Kaiser Heinrichs (III.), auf Bitten Bischof Einhards sowie aufgrund der Intervention namentlich nicht genannter Bischöfe, Herzöge und Grafen den derselben von seinem Vater geschenkten Forst Lußhart innerhalb angegebener Grenzen rechts und links des Rheins nebst dem dazugehörigen Bann und gestattet den Bischöfen von Speyer die Nutzung der Erweiterungen zu demselben Recht, zu dem sie den Forst bisher genutzt haben (quoddam forestum Liuzhard nuncupatum a ... genitore nostro H. imperatore ad monasterium sanctae Marie in Spira quondam traditum et confirmatum locis infra subnotatos terminos sitis adauximus ac melioravimus ... Haec eiusdem foresti aucmenta cum banno etiam nostro praedictae sanctae Spirensi aecclesiae donavimus et confirmavimus, ea videlicet ratione ut praefatus ępiscopus suique successores tali deinceps lege ac proprietate his additamentis nostris utantur, quali idem episcopus illo antiquo foresto Liuzhard hactenus est usus). – Fridericus canc. vice Sigefridi archicanc.; ohne Benutzung des sachlich vorausgehenden DH.III. 370 verfaßt von GA, geschrieben und mit der Datierung versehen von FB, Monogramm vielleicht vorausgefertigt; M.; SI. 2. Si loca ab antecessoribus et parentibus nostris.

Originaldatierung:
(II kal. febr., Wormatie)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Generallandesarchiv Karlsruhe (A). – Kop.: Codex minor Spirensis (13. Jh.) f. 57, ebenda (C); Codex maior Spirensis Bd. 1 (15. Jh.) f. 185', ebenda (E). – Drucke: Remling, UB von Speyer, 51 no 51; MGH DD 6, 131 no 100. – Reg.: Dümgé, Regesta Badensia 19; Böhmer 1760; Stumpf 2619.

Kommentar

Die in D. 100 zugestandenen Erweiterungen gehen beträchtlich über den Umfang jenes im Kraichgau n. Bruchsal gelegenen Forstes hinaus, den Heinrich III. 1056 der Speyerer Kirche lediglich als Zubehör zu dem durch DH.III. 370 geschenkten Hof Bruchsal verliehen hatte. Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 324 Anm. 37. – Zur Intervention der principes regni vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 325; Gawlik, Intervenienten 27. – Ortsnamen: Liuzhard = Lußhart, heute Wald in der Rheinebene zwischen Alt- und Neulußheim und Bruchsal. Zur Identifizierung der Grenzangaben vgl. Dümgé, Regesta Badensia 19. – Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 324.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 281, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1063-01-31_1_0_3_2_3_281_281
(Abgerufen am 23.03.2017).