Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 282 von insgesamt 1572.

Erzbischof Anno von Köln vermag sich nach Zerschlagung einer gegen seine Regentschaft gerichteten Fürstenverschwörung (perditis emulorum consiliis tam mature ... occurrisse, tam prudenter ea dissipasse) in der Reichsregierung zu behaupten.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in dem von Meinhard verfaßten Brief Bischof G(unthers von Bamberg) an Erzbischof A(nno von Köln) M 9 (MGH Briefe d. dt. Kaiserzeit 5, 201 ff).

Kommentar

Die zeitliche Einordnung des Briefes schwankt, je nachdem ob die von Bischof Gunther erwähnte coniuratio auf die Goslarer Fürstenverschwörung (Reg. (n. 277)) oder auf das Kaiserswerther Attentat (Reg. (n. 252)) bezogen wird. Daß mit ‚coniuratio‘ jedoch schwerlich letzteres gemeint sein dürfte, hat Meyer von Knonau, Jbb. 1, 275 Anm. 71 deutlich gemacht; vgl. Guttenberg, Regesten d. Bischöfe von Bamberg 341, der den Brief M 9 in zeitlicher Folge nach M 7 (Reg. (n. 277)) zu „etwa Mitte April” 1063 ansetzt Abweichend von seiner ursprünglichen Einordnung zu Januar-Februar 1063 (NA 49, 341) hat jedoch Erdmann, Studien 283 f. (vgl. MGH Briefe d. dt. Kaiserzeit 5, 202 Anm. 3) coniuratio auf das Kaiserswerther Attentat bezogen und den Brief auf „etwa Mai” 1062 datiert. Damit hat er freilich gegen das von ihm selbst als Charakteristikum der Bamberger Briefsammlung hervorgehobene chronologische Prinzip (NA 49, 340 ff, bes. 342) verstoßen. – Über den Kreis der Verschwörer vgl. Reg. (n. 277). – Unhaltbar der Versuch Langes, Grafen von Northeim, Niedersächs. Jb. f. LG 33 (1961) 18 f., die von einer Rechtfertigung (purgatio) Ottos von Northeim sprechende Stelle des Briefes nicht auf dessen Beteiligung an der Goslarer Verschwörung, sondern auf dessen Aussöhnung mit dem „Hofe” nach dem Anschlag von Kaiserswerth zu beziehen; wurde jener doch in erster Linie von Anno repräsentiert. – Vgl. Erdmann, NA 49 (1932) 344; Guttenberg, Bistum Bamberg 1, 103; ders., Regesten d. Bischöfe von Bamberg 341; Oediger, Regesten d. Erzbischöfe von Köln 886 zu (April 1062); Jenal, Erzbischof Anno II. von Köln 2, 206 f. ohne Kenntnis des zeitlichen Ansatzes Guttenbergs.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 282, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1063-00-00_1_0_3_2_3_282_282
(Abgerufen am 22.09.2017).