Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,2,3

Sie sehen den Datensatz 243 von insgesamt 1572.

Heinrich bestätigt dem Stift des hl. Georg zu Limburg auf Bitten seiner Mutter, der Kaiserin Agnes, den Besitz von zwei im Lahngau in der Grafschaft Imbrichos (in comitatu ... Embriches comitis et in pago Logenahe) gelegenen Hufen zu Herrschbach und Hellenhahn, welche diese der Stiftskirche aus ihrem Heiratsgut zum Seelenheil Heinrichs (III.) geschenkt hatte, zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Brüder (duos mansos, quos pater noster divę memorię Heinricvs imperator augustus pro dote ei dederat, unum in Haderichesbach et alterum in Hildenhagen, quosque ipsa ... sancto Georgio sanctoque Cv̊nrado in Lintburg dederat, ... ad communem utilitatem fratrum ... concedentes laudavimus et confirmavimus). – Fridericus canc. vice Sigifridi archicanc.; verfaßt und in zwei Absätzen geschrieben von FA; M.; SI. 2. Notum esse volumus omnibus Christi nostrique fidelibus.

Originaldatierung:
(VI kal. mart., Goslarie)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hauptstaatsarchiv Wiesbaden (A). – Faks.: Kaiserurkunden in Abbildungen Lfg. 2 Taf. 19. – Druck: MGH DD 6, 106 no 81. – Reg.: Struck, St. Georgenstift Limburg 7; Böhmer 1744; Stumpf 2601.

Kommentar

Vgl. Meyer von Knonau, Jbb. 1, 265; Bulst-Thiele, Kaiserin Agnes 50, 114 no 11. – Ortsnamen: Logenahe = der Lahngau um die Lahn; Haderichesbach = Herrschbach, wüst bei Höhn n. Limburg; Hildenhagen = Hellenhahn-Schellenberg n. Limburg im Westerwald.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,2,3 n. 243, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1062-02-24_1_0_3_2_3_243_243
(Abgerufen am 23.05.2017).